psychedelika beratung

Hilfestellung bei Fragen oder Problemen in Zusammenhang mit dem Gebrauch von Psychedelika
Der Beratungsdienst ist erreichbar über beratung@gaiamedia.org oder telefonisch unter +41 (0)76 634 29 88.
Weitere Informationen unter: gaiamedia.org/deutsch/beratung/

gut zu unterstützen

gaiamedia ist eine am 23. Juli 1993 in Basel gegründete gemeinnützige Stiftung mit dem Zweck Informationen zu vermitteln, die zu einem ganzheitlichen Verständnis der Natur und des menschlichen Daseins beitragen.

Bitte unterstützen Sie unsere Website und unsere anderen Angebote als Gönnerin oder Gönner der gemeinnützigen Gaia Media Stiftung oder mit einer Spende. Herzlichen Dank!

goodnewsletter

Bitte senden Sie mir den kostenlosen monatlichen goodnewsletter an folgende E-Mail-Adresse

gut zu besuchen

gaiamedia
Integrations- und Erfahrungsaustausch für Psychonauten
Jeden 1. Donnerstag des Monats (mit Anmeldung)
Basel | gaialounge-ethnobotanika | Hochstrasse 70

andere
20. Liquid Sound Festival
Toskana Thermen Bad Sulza, Bad Orb & Bad Schandau
Live & Online | 6. November 21 | 18:00 h bis 7. November 21 | 09:00 h

Bewusstseinsveränderte Substanzen – Hoffnung für psychisch Kranke?
Mit Prof. Dr. Franz Vollenweider
Hybrid | Mittwoch, 10. November 21 | Universität Zürich-Zentrum | KOL-F-101
Online-Übertragung (live)  | Rämistr. 71 |  8006, Zürich

gut zu hören

Source We Move: La cumbia me está llamando ft. La Perla (Kaidi Tatham Remix)
Nubya Garcia
Nubya Nyasha Garcia (1991) ist eine unglaublich talentierte englische Jazzmusikerin, Saxophonistin, Komponistin und Bandleaderin, die Dexter Gordon, Sonny Rollins und John Coltrane sowie Miles Davis und Marie-Lou Williams als ihre wichtigsten musikalischen Einflüsse nennt. Ihre ersten Instrumente waren Geige und Bratsche, die sie für das London Schools Symphony Orchestra spielte. Nubya Garcia stellte ihre Band am 18. August bei den BBC Proms 2021 in der Londoner Royal Albert Hall vor. Der Telegraph bewertete den Auftritt mit 5 Sternen. (Wikipedia) Sie moderiert auch eine monatliche Radiosendung auf NTS
in der sie ihren vielseitigen Musikgeschmack vorstellt, mit Anklängen an Soul, zeitgenössischen Jazz, Reggae und Dub.
Concord | August 21


The Neverending Show – Live in the Netherlands
Alan Parsons ft. Jordan Asher Huffman
Alan Parsons ft. Jordan Asher Huffman
Alan Parsons wurde in eine Familie von bekannten Entertainern hineingeboren. Erste Bekanntheit erlangte er als Tontechniker für die Beatles und Pink Floyd. Im Jahr 1975 gründete er zusammen mit Eric Woolfson das Alan Parsons Project. Sie nahmen ein Dutzend Alben auf und traten ein Jahr lang mit ihrer Show Freudiana in Wien auf. Als 1992 der Gitarrist Ian Bairnson, der Schlagzeuger Stuart Elliott und der Orchesterarrangeur Andrew Powel hinzukamen, mit denen er bereits zuvor zusammengearbeitet hatte, strich Alan das „Project“ aus dem Bandnamen. 1996 und 2002 folgten weitere Bandumbesetzungen. Hier haben wir ihn in Bestform: grossartige Wohlfühlmusik von einem der professionellsten Bandleader und Sänger, der die Sechziger hautnah miterlebt hat.
Frontiers Music | Oktober 21


High and Lonesome
Robert Plant / Alison Krauss
„Für die neue Coversammlung, die Songs von Merle Haggard, Allen Toussaint, den Everly Brothers, Anne Briggs, Geeshie Wiley, Bert Jansch und anderen enthält, hat das Duo erneut den Produzenten T Bone Burnett engagiert. Ein Plant/Burnett-Original, „High and Lonesome“, ist ebenfalls auf Raise the Roof enthalten. Der Song dient als Eröffnungstrack. Krauss und Plant werden unter anderem von Schlagzeuger Jay Bellerose, den Gitarristen Marc Ribot, David Hidalgo, Bill Frisell und Buddy Miller, den Bassisten Dennis Crouch und Viktor Krass und Pedal Steel-Gitarrist Russ Pahl unterstützt.“ (UCR) Dieser Track vermittelt ungeschliffenen R&B, aber hier kommen Country-Fans voll auf ihre Kosten.
Rounder Records | Oktober 21


Global Citizens Live in Paris: Afrika
Angelique Kidjo 
Es ist eine Freude, Angélique eine ihrer Muttersprachen sprechen und eine andere singen zu hören. Angélique wurde 1960 in Benin geboren und ist eine Sängerin, Songschreiberin, Schauspielerin und Aktivistin, die kaum vorgestellt werden muss. Sie spricht fünf Sprachen fliessend, zwei europäische und drei afrikanische, und sie tritt in allen fünf auf. Time nannte sie „Afrikas erste Diva“. Sie verbindet Schönheit und Kraft, Präzision und Improvisation, Funk und Tradition. Angélique ist mit einer grossartigen Stimme gesegnet und geht warmherzig und direkt mit ihrem Publikum um. Neben ihren zahlreichen musikalischen Kollaborationen hat sie ihre Memoiren Spirit Rising geschrieben und sich für unzählige Projekte engagiert, vor allem aber für Afrika und für unseren Planeten.
Global Citizens | Oktober 21


Stomping Ground: Angel in the Alleyways
Dion ft. Patty Scialfa und Bruce Springsteen
„Dion hat die Single und das Video zu Angel in the Alleyways veröffentlicht. Der Song wurde von Dion und Mike Aquilina geschrieben und ist einer der Titel des kommenden Albums Stomping Ground“. (New Jersey Stage) Das Video zu diesem gospelartigen Song wurde im Kloster St. Bernard de Clairvaux gedreht, das in den 1950er Jahren von Segovia, Spanien, nach Miami verlegt wurde (!), und hat eine hymnische Qualität. Springsteens Frau Patty wird für den reichen Klang des Albums verantwortlich gemacht. Die Springsteens hatten schon einmal mit Dion DiMucci zusammengearbeitet, und zwar bei Hymn to Him, auf dem 2020 erschienenen Album Blues With Friends des spirituellen Singer-Songwriters.
Keeping the Blues Alive Records | November 21

goodnews editorial

Legalize it!

Die Schweiz will Cannabis legalisieren. In einem Pilotprojekt dürfen ausgewählte Apotheken und CBD-Läden über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren Cannabis in verschiedenen Stärken an eine schweizweite Kohorte Versuchspersonen verkaufen, damit „… ein regulierter Markt für den Anbau, die Produktion, den Handel und den Konsum von Cannabis geschaffen wird“. Ein Drittel der erwachsenen Schweizer hat schon mindestens einmal Cannabis konsumiert. Eine Mehrheit möchte es wie Alkohol geregelt sehen. Luxemburg erlaubt seiner Bevölkerung den Anbau von bis zu vier Marihuana-Pflanzen pro Haushalt. Saatgut ist frei käuflich und wird besteuert. Aktivisten in Ländern wie Spanien (Katalonien) oder Italien haben mit Growers’ Clubs experimentiert, eine weitere vernünftige Ergänzung zur Befreiung einer Pflanze, die auf der ganzen Welt zu Hause ist. In Kanada müssen Käufer einen Altersnachweis erbringen, wenn sie Cannabis kaufen. Die kanadische Regierung schätzt, dass die Legalisierung zu einem Rückgang des illegalen Cannabismarktes um zwei Drittel geführt hat. Ein ähnliches Modell ist für die Schweiz vorgesehen. Nicht vorgesehen ist, dass Konsumenten eigene Pflanzen anbauen. Insgesamt ist eine Regulierung des Verkaufs nur schon aus Qualitätsgründen zu begrüssen. Der Schweizerische Bauernverband hat sich dafür verwendet, dass im kommenden Pilotprojekt ausschliesslich Schweizer Bio-Hanf verkauft wird. Alles legale Cannabis soll im Freien angebaut werden, ein Wunschtraum. Wie lange es wohl dauern wird, bis zumindest eine gewisse Normalisierung bei den Psychedelika erreicht ist? Auf diesem Gebiet versucht die Pharmaindustrie gerade einen grossen Coup zu landen. Wenn der gelingt, dürfen z.B. nur noch lizenzierte Therapeuten gentechnisch verändertes und patentiertes Psilocybin verabreichen, wozu sie sich eines markengeschützten Sets und Settings bedienen, was ‘Replizierbarkeit’ ermöglichen soll. Was kann da schon schief gehen? Mexiko will die traditionelle Nutzung von Pflanzen reglementieren. Individuen und Gruppen, die spirituelle Interessen verfolgen, werden kontrolliert, hausgemachte Offenbarungen aktiv unterdrückt. Verglichen mit einer Stadt wie Seattle, wo Psychedelika vollumfänglich legal sind, haben wir noch einen langen Weg vor uns.

Besorgt und mit herbstlichen Grüssen,
Susanne G. Seiler


Hanf im Glück

„Unterdrückt und unterschätzt
war die Pflanze Hanf bis jetzt.
Zehntausend Jahre unentbehrlich,
gilt sie bei uns heut als gefährlich!
In einem Topf mit harten Drogen:
Das ist nun wirklich glatt gelogen.
Hanf ward zum Unkraut degradiert,
sein Nutzen wurde ignoriert,
obwohl als Rohstoff unvergleichlich,
und vom Ertrag her wirklich reichlich.
Holen wir ihn uns zurück,
dann ist er wieder Hanf im Glück!“

Matthias Bröckers 

gut zu lesen

Baumwanderungen. 30 Routen zu den eindrücklichsten Bäumen der Schweiz

Daniel Roth
Ereignisse, an eine Pestepidemie etwa, oder sie markieren einen mystischen Ort. Andere wurden an wichtigen Plätzen gepflanzt, so beispielsweise die Dorflinden oder die Gerichtsbäume. Wieder andere gediehen ganz natürlich, weil sie an Standorten wuchsen, die die Menschen schon früh aus der wirtschaftlichen Nutzung ausgeklammert hatten. Ihnen allen gemeinsam ist der Umstand, dass sie spannende Geschichten aus ihrer wechselvollen Vergangenheit erzählen; sie sind sowohl bedeutende Naturmonumente als auch Zeugnisse der Kulturgeschichte unseres Landes. Daniel Roth lädt dazu ein, einige besonders interessante Baum-Geschichten in allen Regionen der Schweiz zu erwandern.
Haupt Verlag | September 21

Ayahuasca und Tabak. Meisterpflanzen vom Amazonas

Jeremy Narby / Rafael Chanchari Pizuri
Ayahuasca und Tabak – zwei schamanische Lehrerpflanzen vom Amazonas – gehören zur indigenen psychedelischen Kultur Südamerikas wie kaum ein anderes Gewächs. Der visionäre DMT-haltige Dschungeltrank Ayahuasca (Yagé) stellt die Grundlage für entheogene, spirituelle und heilkräftige Rituale amazonischer Schamanen dar, bei denen der Tabak (Nicotiana) eine ebenso grosse Rolle spielt. Der Kulturanthropologe und Schamanismus-Forscher Jeremy Narby porträtiert in diesem Band zusammen mit einem echten Ayahuasquero die beiden wichtigen Meisterpflanzen amazonischer Indianer. Ein lange erwartetes neues Werk des Erfolgsautors Jeremy Narby, der mit dem Buch Die kosmische Schlange weit über die Fachkreise ein grosses Ansehen erlangt hat.
Nachtschatten | Oktober 21

Kreisläufe des Klimawandels

Dalai Lama, Greta Thunberg, mit führenden Wissenschaftlern
können wir sie selbst dann nicht mehr stoppen, wenn wir jede CO2-Emission einstellen. Dann machen sie diesen Planeten ganz von selbst unbewohnbar. Und einige dieser Loops drehen sich bereits. Greta Thunberg und der Dalai Lama zeigen in diesem auf einem Gespräch zwischen ihnen basierenden Buch mit Hilfe mehrerer international renommierter Wissenschaftler nicht nur die Gefahr, die von den Klima-Feedback-Loops ausgeht. Sie haben auch eine gute Nachricht: Wir können diese Loops nicht nur stoppen, wir können sie sogar umdrehen und damit die Erde und ihre Atmosphäre wieder in ihren ursprünglichen natürlichen Zustand versetzen.
edition a | Oktober 21

Glitterschnitter

Sven Regener
Die Lage ist prekär: Charlie, Ferdi und Raimund wollen mit Glitterschnitter den Weg zum Ruhm beschreiten, aber es braucht mehr als eine Bohrmaschine, ein Schlagzeug und einen Synthie, um auf die Wall City Noise zu kommen. Wiemer will, dass H. R. ein Bild malt, aber der will lieber eine Ikea-Musterwohnung in seinem Zimmer aufbauen. Frank und Chrissie wollen die alte Trinkerstube Café Einfall zur kuchenbefeuerten Milchkaffeehölle umgestalten, aber Erwin will lieber einen temporären Schwangerentreff etablieren. Chrissie will, dass Kerstin endlich zurück nach Stuttgart geht, aber die muss erst noch Chrissies neuen Schrank an der Wand befestigen. Ein Roman über Liebe, Freundschaft, Verrat, Kunst und Wahn in einer seltsamen Stadt in einer seltsamen Zeit.
Galiani | Oktober 21

Das Ministerium für die Zukunft

Kim Stanley Robinson
Indien, 2025. Das Land wird von einer gnadenlosen Hitzewelle heimgesucht, die Temperaturen erreichen mancherorts über 50 Grad. Hunderttausende Menschen sterben, manchmal werden ganze Stadtviertel ausgelöscht. Zu den Überlebenden gehört der Arzt Frank May. Schwer traumatisiert zieht er in die Schweiz, um mit denen abzurechnen, die seiner Meinung nach mitverantwortlich sind: dem Ministerium für die Zukunft, dessen Aufgabe es eigentlich ist, solche Katastrophen zu verhindern. In Mary Murphy, der Vorsitzenden des Ministeriums, findet Frank unerwartet eine Verbündete, die wie er gegen den Klimawandel kämpft – wenn auch mit anderen Mitteln.
Heyne | Oktober 21

hochstrasse 70 @ basel


neue öffnungszeiten:
dienstag - 12:00 – 20:00
donnerstag - 12:00 – 20:00
samstag - 12:00 – 18:00

gut zu wissen

Lukratives Geschäft
wissen | Higgs | 1. Oktober 21
Wer sich für unsere Daten interessiert

Nicht immer umweltschonend
öko | NZZ | 1.Oktober 21 (mit Anmeldung)
Das Wie und nicht das Wo ist für eine ökologische Landschaft entscheidend

Geschenk
natur | Nau | 8. Oktober 21
Nestlé pflanzt auf den Philippinen eine Million Bäume

Wintersonne
öko | pv-magazine | 8 Oktober 21
Photovoltaik-Kraftwerk an der Muttsee-Staumauer nimmt den Betrieb auf

Fruchtiges Schuhwerk
natur | Zeitpunkt | 12. Oktober 21
Apfelleder heisst der neue Trend

Aufforstung
natur | EnergieZukunft | 13. Oktober 21
Der deutsche Wald soll wieder fit werden

Kommissionsbeschluss
psychoaktiv | NZZ | 21. Oktober 21 (mit Anmeldung)
Anbau, Produktion, Handel und Konsum von Cannabis sind neu zu regeln

Erster Erfolg
öko | Blick | 21. Oktober 21
Neunundzwanzig Tonnen Müll aus dem Pazifik gefischt

Eigenanbau
psychoaktiv |  Nau | 22. Oktober 21
Luxemburg erlaubt bis zu vier Cannabis-Pflanzen pro Haushalt

Unterdrückt
wissen | Telepolis | 23. Oktober 21
Google, YouTube und die Macht des Wortes

Ursprung und Verbreitung von Leben
wissen | Higgs | 25. Oktober 21
Neues ETH-Zentrum – Interview mit Nobelpreisträger Didier Queloz

Aufforstung II 
natur | Enorm Magazin | 26. Oktober 21
Bauminseln helfen Wälder, sich zu regenerieren

Aufforstung III
natur | FAZ | 27. Oktober 21
Renaissance der Forstwirtschaft im Kongobecken

Tierisch Rhythmus im Blut
natur | Süddeutsche | 27. Oktober 21
Lemurenaffen unterscheiden drei verschiedene Tempi

Auferstanden
kultur | Heise | 28. Oktober 21
Übermalter Picasso dank KI wiederhergestellt

Zeitenwechsel
öko | pv-magazine | 28. Oktober 21
Erneuerbare Energien erstmal wichtigste Stromquelle der EU

DNA
wissen | Scinexx | 28. Oktober 21
Sioux Ernie Lapointe ist der Urenkel von Sitting Bull

partner

Scroll to top