psychedelika beratung

Hilfestellung bei Fragen oder Problemen in Zusammenhang mit dem Gebrauch von Psychedelika
Der Beratungsdienst ist erreichbar über beratung@gaiamedia.org oder telefonisch unter +41 (0)76 634 29 88.
Weitere Informationen unter: gaiamedia.org/deutsch/beratung/

gut zu unterstützen

gaiamedia ist eine am 23. Juli 1993 in Basel gegründete gemeinnützige Stiftung mit dem Zweck Informationen zu vermitteln, die zu einem ganzheitlichen Verständnis der Natur und des menschlichen Daseins beitragen.

Bitte unterstützen Sie unsere Website und unsere anderen Angebote als Gönnerin oder Gönner der gemeinnützigen Gaia Media Stiftung oder mit einer Spende. Herzlichen Dank!

goodnewsletter

Bitte senden Sie mir den kostenlosen monatlichen goodnewsletter an folgende E-Mail-Adresse

gut zu besuchen

gut zu hören

When A Man (from the album Lovesick)
Raheem DeVaughn & Apollo Brown
Das Album Lovesick ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Sänger Raheem DeVaughn und dem Hip-Hop-Produzenten Apollo Brown. ‘When A Man’ ist eine Anspielung auf den berühmten Song von Percy Sledge, aber nicht nur. Sie geht über das Original hinaus, mischt es mit Elementen anderer Songs, dreht und wendet es, verwebt Soul, Funk und klassischen R&B. Raheem DeVaughn (geboren 1975 in Newark, New Jersey) ist der Sohn des Jazz-Cellisten Abdul Wadud. Er wuchs in Maryland bei seiner Mutter Imani Smith auf und begann bereits als Teenager mit der Musik. Apollo Brown (Eric Vincent Stevens) wurde 1980 geboren, wuchs in Great Rapids, Michigan, auf und zog später nach Detroit. Seine Karriere nahm ihren Lauf, nachdem er 2009 die Red Bull Big Tune Challenge gewonnen hatte. Er ist dafür bekannt, dass er mit grosser Wirkung antiquierte Technologie einsetzt.
Mello Music Group | April 2021


What the Flood Leaves Behind
Amy Helm
Das dritte Album der Singer-Songwriterin und Multiinstrumentalistin Amy Helm, What the Flood Left Behind, ist ihr bisher autobiografischstes, sowohl was den Inhalt als auch die Entstehung betrifft. Die zehn Songs sind ein Sammelsurium an Ideen und Erfahrungen, Freunden und Mitstreitern. Doch das Album markiert auch eine Landung – eine Pause für die reisende Musikerin und Mutter von zwei kleinen Jungen, die Klarheit über ihre Berufung und Karriere findet. Nach mehreren Alben und Auftritten an weit entfernten Orten kehrte Helms (Jahrgang 1970) kurz vor der Pandemie nach Woodstock in die Levon Helm Studios zurück, auch bekannt als The Barn, um Aufnahmen zu machen und sich selbst wiederzufinden. Die Songs selbst spiegeln Helms innere Stärke und ihr persönliches Wachstum wider. Levon Helm war der Schlagzeuger von The Band und Amys Vater.
BMG | June 2021


Eu Com Você (from the album Drama)
Rodrigo Amarante
Rodrigo Amarante de Castro Neves, geboren am 6. September 1976 in Rio de Janeiro, ist ein brasilianischer Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist (Flöte, Gitarre, Klavier, Gesang), Komponist und Arrangeur. Rodrigo studierte Journalismus, als er begann, in der Band Los Hermanos zu spielen. Zwischen 1999 und 2007 nahmen sie drei Alben auf und waren in Brasilien sehr beliebt. Seitdem kommen sie gelegentlich für Konzerte und Tourneen zusammen. Ab 2007 widmete sich Amarante den Bands Orquestra Imperial (mit Gaetano Velosos Sohn Moreno) und Little Joy. Seit 2010 ist er solo tätig. Amarante lebt in LA und wird im April 2022 in Europa auf Tournee sein.
Polyvinyl | July 2021


Anjelito
Homeboy Sandman
Ein grossartiger Rapper und Sänger, funky, sanft und treibend zur gleichen Zeit. Ich liebe die Texte. Hier ist, was ich über ihn gefunden habe: Der Lieblingssong von Homeboy Sandman ist „Knocks Me off My Feet“ von Stevie Wonder. Sein zweitliebster Song ist „I Know You, I Love You“ von Chaka Khan. Sein Lieblingssong von Michael Jackson ist „Lady in My Life“. Homeboy Sandman (Angel Del Villar II) wuchs in Elmhurst, Queens, New York City, auf und besuchte das Internat der Holderness School in New Hampshire. Er erwarb einen Bachelor-Abschluss an der University of Pennsylvania und schrieb sich anschliessend an der Hofstra University für Jura ein. Im dritten Jahr brach er sein Jurastudium ab, um seine musikalische Karriere voranzutreiben.
Mello Music Group | August 2021


Jean-Jacques Rojer Plays Jacobo Palm
«Ich bin ein Gitarrist/Komponist/Arrangeur aus Amsterdam, der ursprünglich von der Karibikinsel Curaçao stammt. Die Hauptgenres, mit denen ich auf der Bühne arbeite, sind Jazz und Weltmusik. Allerdings bin ich auch mit Hard Rock aufgewachsen und habe im Laufe der Jahre viel klassische Musik studiert. In Amsterdam komponiere ich, unterrichte, arbeite mit DJs zusammen, mache Aufnahmen mit Jazzsängern, spiele mit Samba-Ensembles und vieles mehr… Ich habe einige Erfahrung im Arrangieren und spiele auch E-Bass, die venezolanische Cuatro- und die kubanische Tres-Gitarre.“ Jacobo José Maria Palm (1886-1968) war der Enkel von Jean Gerard Palm (1831-1906), dem „Vater der klassischen Musik von Curaçao“. Seine Tochter Irma Rojer-Palm war seine begabteste Schülerin und eine Verwandte von Jean-Jacques, nehme ich an. Wir zeigen hier das Cover seines neuen Albums, das den Titel SOKO trägt. Es sind noch keine Auskopplungen erschienen.
Sunnyside Records | August 2021

goodnews editorial

Motivation – woher stehlen, wenn nicht nehmen

Mein Freund Max, in seiner Freizeit Philosoph, meint, wir müssten, um uns zu motivieren, nur die innere Sau rauslassen. Motivation, sagt Wikipedia, ist das, was erklärt, warum Menschen oder Tiere ein bestimmtes Verhalten zu einem bestimmten Zeitpunkt einleiten, fortsetzen oder beenden. Triebe wie Hunger, Durst und Fortpflanzung definieren unsere Bedürfnishierachie, was bedeutet, dass wir gewisse Gefühle prioritär behandeln. Motivation ist eine Mischung aus uns innewohnendem und triebhaftem Verhalten, ein Impuls instinktiver, genetischer und geistiger Natur. Es gibt zwei Arten von Motivation, die Wissenschaft nennt sie intrinsisch und extrinsisch. Extrinsisch ist alles, was von aussen kommt, und ich nur deshalb tue, weil ich etwas dafür bekomme, in unserem Fall Geld, Liebe oder Status. Motivation ist hier Begierde und führt in die Versklavung. Ich mache mich abhängig von der erwarteten Belohnung und verlerne oder vergesse das zu tun, was mir Freude macht. Selbstverständlich kann man leidenschaftlich an einem sinnvollen Projekt arbeiten und dafür einen Lohn beziehen; wir müssen alle von etwas leben. Das wäre ein Motiv. Man kann aber auch ein bestimmtes Pensum an einfacher Sklaverei in Kauf nehmen und dafür ausserhalb der Arbeit unbelastet eigene Interessen verfolgen. Das Herz, dieser einsame Jäger, sucht die wahre oder intrinsische Motivation, die Schaffenslust, den kreativen Impuls, der uns von innen her dazu drängt, das zu tun, was uns erfreut, befriedigt und befreit. Doch was ist, wenn ich mich nicht anstrengen mag? Schon die alten Griechen wussten, dass der Mensch das sucht, was ihn erfreut und meidet, was ihm Mühe macht. Dank der engen Beziehung zwischen Motivation und Gefühl können Musik, Bewegung, Tanz und ästhetischer Genuss erweckend wirken, indem sie einen Stimmungs-Anreiz liefern. Doch auch dieser kommt von aussen und so sind wir wieder, wo wir waren. Es zeigt sich, dass die Wissenschaft keine hinreichenden Antworten auf die Frage hat, was uns ausserhalb der erwähnten Belohnungs-Schemata antreibt. Das Unterbewusste und seine Beweggründe lassen sich nicht entschlüsseln, auf die Absicht kommt es an, soweit der aktuelle Stand. Absicht führt zu Selbstregulierung und hilft uns dabei, unseren Willen zu entwickeln, was zu grösserer Kompetenz führt. Aber erst mal die innere Sau rauslassen!

Tapfer, Ihre
Susanne G. Seiler


felder, offen für jedes licht

als würden sie ihre eigenen ränder
wieder und wieder nachziehen
sich ihrer lage vergewissern
als wäre da nichts als die lage
die gelassenheit, in der sich die farben sammeln
in streifen, zacken, angeschrägten kästen
ohne tiefe
wie etwas vorübergehendes
lack, den du mit einem nagel abkratzt
das bild, das wir voneinander behalten
ohne zu verstehen.

Anja Kampmann

gut zu lesen

Flow-Haus Architektur – Gefühl, Eros und Spiritualität in der Architektur

Peter Gommert
Ein fein ausgewählter Mix aus Fotos, Skizzen und inspirierenden Texten sensibilisiert für eine multisensorische Architektur der Sinne. Eine offene, sinnliche und spielerische Architektur, die unsere Fantasie anregt und eine bauliche Umwelt schafft, die zur lustvollen Kreativität anregt. Eine Architektur, die der Erkenntnis Rechnung trägt, dass das Kopfdenken sehr begrenzt ist. In der Kraft der Gegenwart, im Jetzt, gibt es eine wesentlich intelligentere Art des Denkens, das «Herzdenken», die Intuition. In der daraus hervorgehenden Architektur wollen wir leben, lieben und arbeiten. Anhand zukunftsweisender Architekturentwürfen von Christian Pietschiny, die im Zustand des Flow entstehen, kann dieses Buch tiefe Einsichten vermitteln, die alle Lebensbereiche durchdringen.
Eigenverlag | 2020 (erhältlich via pietschiny.com)

Erste Person singular

Haruki Murakami
Verschwindende Frauen, eine fiktive Bossa-Nova-Platte von Charlie Parker, ein sprechender Affe und ein Mann, der sich fragt, wie er wurde, was er ist: Die Rätsel um die Menschen, Dinge, Wesen und Momente, die uns für immer prägen, beschäftigen die Ich-Erzähler der acht Geschichten in Erste Person Singular. Es sind klassische Murakami-Erzähler, die uns in eine Welt aus nostalgischen Erinnerungen, vergangenen Liebschaften, philosophischen Betrachtungen, Literatur, Musik und Baseball entführen. Melancholisch, bestechend intelligent und tragikomisch im allerbesten Wortsinn sind diese Geschichten, die wie beiläufig mit der Grenze zwischen Fiktion und Realität spielen und immer wieder den Verdacht nahelegen, dass Autor und Ich-Erzähler mehr als nur ein paar Gemeinsamkeiten haben.
Dumont | Januar 2021

Gemeinsame Sprache

Jürg Halter
Gemeinsame Sprache lautet der Titel des neuen Bandes von Jürg Halter, einem der wichtigsten deutschsprachigen Lyriker seiner Generation. Seine Gedichte werfen kaleidoskopartig Schlaglichter auf unser Sein und unser Zusammenleben. Sie erzählen vom Gemeinsamen und vom Trennenden; melancholisch, mutig, zornig und auch ironisch. Die Gedichte sprechen von der Vereinsamung in Städten, vom Drogenrausch in den Clubs, sie beschäftigen sich mit streunenden Katzen, suchen nach der besten Gesellschaft, erkunden die Farbe Blau, erfinden das niemals niemanden verletzende Abc. Und immer wieder loten sie die Tiefen der Liebe aus.
Jürg Halter ist Schriftsteller, Lyriker, Spoken Word Artist und Speaker.
Dörlemann | Januar 2021

Pia Zanetti. Fotografin

Peter Pfrunden, Jürg Trösch (Hg.)
Die Fotografin Pia Zanetti, geboren 1943, arbeitete nach ihrer Lehre als Fotografin in Basel ab 1963 für die wichtigsten in- und ausländischen Printmedien und für zahlreiche NGOs. Hartnäckig behauptete sie sich in einer Domäne, die lange Zeit von Männern dominiert wurde. Sie bereiste zunächst Europa, später die ganze Welt. Dabei galt ihr Interesse immer den Menschen, die sie auf der Strasse, bei der Arbeit oder in der Freizeit aufnahm. Einfühlsam, kritisch und präzis hielt sie kleine und grosse Dramen fest – in einem Alltag, der immer auch von der Politik mitgeprägt war. Pia Zanetti. Fotografin gibt mit einem umfangreichen Bildteil Einblick in das langjährige und vielfältige Schaffen der Fotojournalistin.
Scheidegger & Spiess | Januar 2021

Die Botschaft des Koran. Übersetzung und Kommentar

Muhammad Asad
Der bedeutende Islamgelehrte Muhammad Asad, geboren als Leopold Weiss (1900–1992), übersetzte und kommentierte den Koran für die westliche Welt ins Englische. Seine hervorragende Übertragung ist die einzige, die wiederum in viele andere Sprachen übersetzt wurde. Erstmals liegt sie nun in deutscher Sprache vor und verschafft dem Koran damit neue Geltung in der modernen Welt. Die Einzigartigkeit der Übersetzung ist darin begründet, dass Muhammad Asad das Klassische Arabisch ebenso beherrschte wie die Dialekte der Beduinenstämme. Die kulturellen Traditionen der Nomaden waren seit der Entstehung des Islam unverändert geblieben. Asad, der viele Jahre in Saudi-Arabien lebte, studierte sie eingehend für seine historisch authentische Übertragung der islamischen Schrift.
Patmos Verlag | Januar 2021

hochstrasse 70 @ basel


neue öffnungszeiten:
dienstag - 12:00 – 20:00
donnerstag - 12:00 – 20:00
samstag - 12:00 – 18:00

gut zu wissen

Cannabis
psychoaktiv | NZZ | 29. Juni 2021
Wie wirkt sich eine hiesige Legalisierung aus (Zugang mit Anmeldung)

Eine Basler Autorin
kultur | Republik, 29. Juni 2021
Die Wiederentdeckung der Adelheid Duvanel

Anlage
öko | pv-magazine | 1. Juli 2021
MeyerBurger sammelt frisches Kapital für den solaren Ausbau

Party-Drogen auf Rezept
psychoaktiv | NZZ am Sonntag | 4. Juli 2021
Wie Psychedelika sich in der Therapie auswirken (Zugang mit Anmeldung)

Lecker schlecker
öko | Blick | 9. Juli 2021
Schweizer Entwicklungsprojekt setzt sich weiter für nachhaltigen Kakao ein

Auswirkungen
psychoaktiv | Watson | 14.Juli 2021
Erste Erkenntnisse zur Legalisierung von Cannabis

Chinesisches High
psychoaktiv | Blick | 16. Juli 2021
Cannabis stammt aus einem einzigen Genpool

Sparrechner
öko | Watson | 12. Juli 2021
CO2 sparen mit Fleischersatzprodukten – Tabellen zeigen wie viel

Swiss Info
wissen Spannend | 20. Juli 2021
Brücke aus dem 3D-Drucker fast ohne Stahl und Mörtel

Erhaltung
kultur | Tagesspiegel | 20. Juli 2021
Berliner Akademie richtet Zentrum für bedrohte Sprachen ein

Stromverbrauch
öko | Süddeutsche | 21. Juli 2021
Elektroautos sind einiges besser als ihr Ruf

Upcycling
öko | Social Startups | 22. Juli 2021
Wo aus alten Fliesen neue Kacheln werden

Einfach nur lecker
leben | TagesAnzeiger | 23.Juli 2021
Wie man Kinder zu gesunden Snacks verführt

Stresstest
öko | Sonnenseite | 24. Juli 2021
Klimamythen im Faktencheck

Photovoltaik
öko | t:n | 24 Juli 2021
Effizient enorm erhöht durch Verbindung von Kristallschichten

Die ökologische Bestattung
öko | MDR | 24. Juli 2021
Kompostieren von Verstorbenen in den USA erstmals erlaubt

Papier bleibt hier
öko | Watson | 26. Juli 2021
Der elektronische Kassabon kommt (schon mal bei Edeka)

partner

Scroll to top