gut zu unterstützen

Gaia Media Lounge
Hochstrasse 70
4053 Basel

Öffnungszeiten:

Do. 14h00-18h00

Events:
Psychedelic Salon
Jeden 3. Donnerstag im Monat, ab 17h00

Als Gönnerin oder Gönner steht die Lounge ausserhalb der Öffnungszeiten zur Recherche in der Bibliothek, als Sitzungszimmer oder für Anlässe zur Verfügung. Für Anfragen: info@gaiamedia.org. Gerne nehmen wir auch Spenden entgegen.  Herzlichen Dank!

goodnewsletter

Bitte senden Sie mir den kostenlosen monatlichen goodnewsletter an folgende E-Mail-Adresse

gut zu besuchen

The Psychedelic Salon Zürich
The Psychedelic Salon is on its summer break until September. We hope you will have great time & many memorable adventures.

Mushroom Hunt in the Jura
This year, from 18-20 October, we will be staying in Le Locle and foraging around Tramelan. We are about to mail out a detailed plan wiht cost etc. I you are not on the Mailing list of the psychedelic Salon, lease let us know, and we’ll send you all you need zo know..

Verwandt
Liquid Sound Club
21.07. 19:30 Uhr. deutschsprachige Premiere DAS GRAUE TUCH:
21.07. 19:30 Uhr. deutschsprachige Premiere DAS GRAUE TUCH im Live-Stream (gilt nicht für den Besuch des Planetariums)
18.07. 19:30 Uhr. Englischsprachige Premiere THE GRAY CLOTH im Live-Stream
(gilt nicht für den Besuch des Planetariums)
Live Stream & IRL | Bad Sulza | Programm ab 6. Juli 2024

Integration psychedelischer Erfahrungen
mit Claude Weill; genauer Veranstaltungsort bei Anmeldung
Zürich | 11. Juli 2024 | 18.30 – 20 h | Beitritt jederzeit möglich.

Psychedelische Integration
mit Stephan Fundinger
Zürich | Obere Zäune 14 | Donnerstag, 18. Juli 2024 19-21 h

gut zu hören

Laurie Anderson
Tiny Desk Concert
Die 1947 geborene Laurie (Laura Philipps) Anderson ist eine vielseitige Avangarde-Künstlerin, Musikerin und Filmemacherin, die mit elektronischer Musik beachtliche Erfolge erzielt hat. Vor kurzem hat sie ihren 1981 erschienenen Hit O Superman über das Amerika des Kalten Krieges neu aufgelegt. Anderson hat eine Seite des Doppel-LP-Sets zusammen mit William S. Burroughs und John Giono aufgenommen. Anderson wurde für ihre Musik mit zahlreichen Preisen und zwei Ehrendoktorwürden ausgezeichnet. Demnächst erscheint ein neues Album von ihr.
NPR Music

Saint Levant
On my Land
Marwan Abdelhamid, alias Saint Levant, wurde als Sohn einer französisch-algerischen Mutter und eines serbisch-palästinensischen Vaters in Jerusalem geboren. Er verbrachte 10 Jahre damit, in Gaza aufzuwachsen, dem er auch seine erste EP From Gaza with Love widmete. Im Jahr 2007 waren Marwan und seine Familie gezwungen, nach Jordanien zu fliehen, bevor sie nach Santa Barbara in Kalifornien zogen. Der junge Künstler lässt sich von seiner Herkunft inspirieren und verbindet Einflüsse aus traditioneller arabischer Musik, R&B und Hip-Hop mit der Vielfalt seines eigenen kulturellen Erbes, der arabischen Gemeinschaft weltweit und dem palästinensischen Kampf im Ausland.
MDLBEAST Records

Bayou
Haika Wehbe
in weiteres Beispiel für die so genannte Arabizi-Musik, eine Form des arabischen Pops, zeigt, dass Hip Hop im Nahen Osten eine neue Heimat gefunden hat, in der Jungs zu flotten Klängen hinter Mädchen her sind, die sie dominieren wollen. Bayou war dieses Jahr ein großer Act beim Coachella und hat gerade eine weitere Single veröffentlicht. Er hat mehr als nur ein Ass im Ärmel und es lohnt sich, seine Musikkarriere zwischen Los Angeles, CA, und Amman in Jordanien zu verfolgen.
MDLBEAST Records 

Carin Léon
Bolela – Aviso importante
Wenn Sie ein bisschen romantische Sommermusik der alten Art mögen, ist dies der richtige Sound für Sie. Wenn Sie den Süden und besonders Mexiko oder Italien lieben, dreht Carin die Zeit für Sie zurück, als es diesen Sound noch gab. Ich liebe es! Óscar Armando Díaz de León Huez, bekannt als Carín León, (geboren am 26. Juli 1989) ist ein mexikanischer Singer-Songwriter, der sich auf regionale mexikanische Musik spezialisiert hat. León wurde in Hermosillo geboren und gewann 2022 den Latin-Grammy als bester regionaler mexikanischer Act.Icarls Music
Itaris Music

Hermeto Pascoal
Música da Lagoa (Sinfonia do Alto Ribeira, 1985)
Hermeto Pascoal (geboren am 22. Juni 1936) ist ein brasilianischer Komponist und Multiinstrumentalist. Er wurde in Lagoa da Canoa, Alagoas, Brasilien, geboren. Pascoal ist in der brasilianischen Musikszene vor allem für seine Orchestrierungen und Improvisationen sowie als Plattenproduzent und Mitwirkender an vielen brasilianischen und internationalen Alben bekannt. 1964 begann seine Karriere mit Auftritten bei mehreren brasilianischen Aufnahmen mit relativ unbekannten Gruppen. Diese Alben und die beteiligten Musiker begründeten weithin einflussreiche neue Richtungen im brasilianischen Post-Bossa-Nova-Jazz. (Wikipedia).
Rede Manchete

goodnews editorial

das böse in der welt

Letztes Wochenende habe ich mich auf eine Diskussion über Impfungen und Zwangsmassnahmen eingelassen. Es ging um «<wir» gegen «sie». Ich glaube aber weder an diesen Gegensatz noch an die Übermacht des Bösen, gleich in welcher Gestalt.

Wozu gibt es das Böse überhaupt? Theologisch gesehen, geht es darum, dass wir lernen, zu unterscheiden und moralisch wachsen, damit das Gute schliesslich obsiegt. Im Taoismus hingegen gelten Yin und Yang als Verkörperung des hellen und des dunklen Prinzips und sind komplementär. Der Existentialist Jean-Paul Sartre meinte: «Die Konfrontation mit dem Bösen zwingt den Einzelnen dazu, sich mit der Absurdität des Daseins auseinanderzusetzen und seinen eigenen Sinn zu finden.» Hegel geht davon aus, dass der Konflikt zwischen Gut und Böse den Fortschritt der Geschichte und die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins bestimmt. Die postmoderne Philosophie glaubt hingegen, moralische Erwägungen sind relativ und kulturell bedingt.

C. G. Jung nennt das Böse unseren Schatten und sieht es als äussere Manifestation unbewusster innerer Konflikte. Gewisse Soziologen argumentieren, das Konzept des Bösen diene dazu, soziale Normen und den Zusammenhalt einer Gesellschaft zu stärken. Gerne wird das Böse auch auf einzelne Personen oder Gruppen projiziert – die schwarzen Schafen. Aus evolutionärer Sicht ist es möglich, dass das Böse eine adaptive Funktion hatte. Demnach waren Aggression und Konkurrenz wichtig für unser Überleben.

ChatGTP meint: «Ihre Ansicht, dass jeder Mensch sowohl das Gute als auch das Böse verkörpert und dass es kein absolutes „Wir“ und „Sie“ gibt, wird durch verschiedene psychologische, philosophische, soziologische und literarische Perspektiven gestützt. Dieses Verständnis fördert das Einfühlungsvermögen, das Selbstbewusstsein und einen differenzierteren Ansatz für menschliche Interaktionen und moralische Urteile. Es ermutigt uns, über vereinfachende Schubladen hinauszublicken und die gemeinsame Menschlichkeit und Komplexität jedes Einzelnen zu erkennen.»

Niemand hat hier die Kontrolle.

Herzlich Ihre,
Susanne Seiler

P.S. Sie finden uns in der gaiamedia lounge, im Hinterhof der Hochstrasse 70 (hinter dem Bahnhof Basel SBB, Tramhaltestelle Peter Merian), jeden Donnerstagnachmittag von 14 – 18 h. Herzlich willkommen!

gut zu lesen

Der hundertjärige Krieg um Palestina. Eine Geschichte von Siedlerkolonialismus und Widersand (übersetzt von Lucien Leitess)

Rashed Khalidi

Der Bürgermeister von Jerusalem, Yusuf Diya al-Khalidi, schrieb 1899, beunruhigt über die Forderung nach einer jüdischen Heimstätte in Palästina, einen Brief an Theodor Herzl: Das Land habe eine einheimische Bevölkerung, die ihre Vertreibung nicht akzeptieren würde. Er schloss mit den Worten: »In Gottes Namen, lasst Palästina in Frieden.« So beginnt Rashid Khalidi, der Groß-Großneffe von al-Khalidi, diese Gesamtdarstellung des Konflikts aus palästinensischer Perspektive.
Unionsverlag

Vom Tellerwäscher zum Tellerwäscher

Cani-Sophia Hoeder

Als Ciani-Sophia Hoeder 14 Jahre alt war, ging sie mit ihrer Mutter das erste Mal zur Berliner Tafel. Sie erzählte niemandem davon, schämte sich, dass ihre Familie arm war – denn Armut ist ein Schimpfwort, ein Symbol des persönlichen Versagens. Dass es sich in Wahrheit um ein strukturelles Problem handelt und sozialer Aufstieg in Deutschland längst nicht so leicht möglich ist, wie gern suggeriert wird, wurde ihr erst später klar..
Hanser

Wie wir die Welt verändern

Stefan Klein

Von den Innovationen der Steinzeit wie Malerei über die Erfindung der Schrift bis hin zu den Leistungen der Computer von morgen zeigt Klein, wie der Geist immer wieder neu die Welt verändert hat. Wir begegnen Neandertalern und Steve Jobs, Leonardo da Vinci und Ada Lovelace, Archimedes und AlphaZero. Dabei wird deutlich: Innovation und Fortschritt verdanken wir nicht den Einfällen einsamer Genies – sie entwickeln sich im geistigen Austausch.
S. Fischer 

Der chinesische Paravant.Wie der Kolonialismus in deutsche Wohnzimmer kam

Nikola Kuhn

Paravent, Teeservice, Speere, Schild und Papagei: Nicola Kuhn stellt Artefakte vor, die viel über die Kolonialzeit erzählen. Von Missionaren, Militärs, Siedlern oder Händlern als Trophäen und Erinnerungsstücke mitgebracht, verbirgt sich hinter jedem Objekt immer auch die Tragödie eines besetzen Landes und seiner Menschen. Die Fundstücke bezeugen die extreme Gewalt wie das vermeintlich friedliche Miteinander, radikale Ausbeutung, doch auch Versuche von Annäherung. Zu Wort kommen auch die heutigen Besitzer, die einen Umgang mit diesem Erbe finden müssen.
dtv

The Shards

Bret Easton Ellis

An der exklusiven Buckley Prep School taucht ein neuer Schüler auf. Robert Mallory ist intelligent, gutaussehend und charismatisch und zieht Bret magisch an. Obwohl sich Bret sicher ist, dass Robert ein düsteres Geheimnis hat, wird er Teil seiner Freundesgruppe. Als der Trawler, ein Serienmörder, der Jugendliche auf bestialische Weise umbringt, immer näher an ihn und seine Clique heranrückt, gerät Bret zunehmend in eine Spirale aus Paranoia und Isolation. Doch wie zuverlässig ist Bret als Erzähler?
Kiepenheuer & Witsch

gut zu wissen

Kokain
psychoaktiv | SFR News | 2. Juni
Staatliche Abgabe in Bern gefordert

Substantiell
psychoaktiv |  TagesAnzeiger| 3. Juni
Aus dem Alltag eines Drogenfahnders

Übers Ziel geschossen
wissen | Sonnenseite | 5. Juni
Rekordergebnisse beim Solarstrom übertreffen alte Erwartungen

Happy birthday!
kultur | Sonntagszeitung | 9. Juni
Donald Duck wird 90 und ist so wie wir

Kosmologie
wissen | NZZ | 9. Juni (mit Anmedlung)
Unser Bild vom Kosmos stimmt nicht mit neusten Teleskopdaten überein

Erfolg
öko | Blick | 11.Juni
Rückgang ozonschädigender Chemikalien verläuft schneller als erwartet

Nachhaltigkeit
öko | Sonnenseite | 12. Juni
Fliegen mit SAF (Sustainable Aviation Fuel) senkt nicht nur CO2-Ausstoss

Zufriedenheit
wissen | Republik | 15. Juni
Psychedelika weisen den Weg in der jungen Wissenschaft vom Glück

Abgabe
psychoaktiv  | Bajour | 19. Jun
Auchh Basel prüft neue Wege für Kokainisten

Tiger im Tank
öko | Mobility Neo | 25. Juni
Bisher grösster Test mit bidirektionell ladenden Elektronautos

Gefährlich
psychoaktiv | Blick | 26.Juni
Aufgepasst mit unbekannten Substanzen

Farbtupfer
natur | TagesAnzeiger | 29. Juni
Warum der Mohn bei uns dieses Jahr so üppig blüht

Verbindlich
öko | onnenseite | 29. Juni
Deutschlands Klimaanpassungsgesetz trit in Kraft

gut zu kennen

DIZ Drogeninfrmations-Zentrum Zürich
Das DIZ wird als einzige Institution seiner Art weltweit von offizieller Stelle angeboten. Man kann dort anonym Substanzen testen und sich beraten lassen.

Hanfmuseum Schweiz
Willkommen im Hanfmuseum Tägerig. Dieses Museum gibt es seit 1996. Es entstand aus politischen Gründen. Hanf ist die vielfältigste und meist erforschte Pflanze der Welt.

partner

Scroll to top