Nachruf auf Lucius Werthmüller

Lucius Werthmüller † 22.5.1958 – 9.4.2021

Tief betroffen teilen wir Euch mit, dass unser Freund und Weggefährte, Luci Werthmüller, völlig unerwartet am 9. April von uns gegangen ist.

Es ist für uns kaum zu fassen. Eben noch, zwei Tage zuvor, waren wir noch im email-Kontakt, herzlich wie immer, verbindlich, authentisch, schnörkellos. Wir trauern mit seiner Familie und seinen Freunden.

Luci hinterlässt eine nicht zu füllende Lücke, auch als Präsident unserer Stiftung, die er seit Dieter Hagenbach‘s Tod vor bald fünf Jahren umsichtig und kompetent geführt hat.

In den vergangenen fast 30 Jahren haben wir Luci in zahlreichen Projekten als wahren Freund, Visionär und Wegbegleiter kennen und schätzen gelernt. Es war eine unglaubliche Chance, mit ihm zusammen zu arbeiten, in seiner freundlich-wohlwollenden, immer hilfsbereiten und uneigennützigen Art, mit seinem verschmitzten Humor, mit seiner fundierten Sachkenntnis und mit -last but not least- seiner immer spürbaren Verbindung zur geistigen Welt.

Als Stiftungsratpräsident hat Lucius Werthmüller viel Liebe und Energie in die Projekte der Gaia Media investiert. Die gaiamedia goodnews erscheinen monatlich. Die Psychedelika-Beratung in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Ärztegesellschaft für Psycholytische Therapie (SÄPT), die ihm sehr am Herzen lag, findet seit September 2019 regen Zuspruch und hat mit der in den vergangenen Jahren intensivierten wissenschaftlichen Erforschung des therapeutischen Potentials von bewusstseinserweiternden Substanzen eine unerwartete Aufwertung und Aktualität erfahren.

Mit der Eröffnung der gaialounge samt ethnobotanika-Laden im September 2020 legte Luci den Grundstein für den Auftrag unserer Stiftung, einen Treffpunkt zu schaffen für den Austausch im Bereich von Bewusstsein, Ökologie, Spiritualität und der Erforschung bewusstseinserweiternder Substanzen. Es war sein tiefes Anliegen, ein neues Naturverständnis in unseren Kulturkreis einzubringen, das nun seinen Ausdruck findet in unserer gaiamediathek und in den geplanten Workshops, Vorträgen und Kulturveranstaltungen.

Mit der gaialounge findet ein Kern-Anliegen von Luci seine Erfüllung und wir fühlen uns geehrt, dieses Anliegen weiter in die Welt zu tragen.

Danke für Deine Liebe zur Sache, Dein Engagement, Deine Beharrlichkeit, Deine Geduld.

Wir werden Dich unendlich vermissen.

Für den Stiftungsrat:
Dr. Pierre Joset
Kerim Seiler

febuar 2021 – gut zu hören

Bank Alert
PSquare
Wenn Sie auf der Suche nach Spass und Lebensfreude sind, sind Sie hier genau richtig! Voller Selbstironie, Witz und lebendigen Klängen ist dies afrikanische Tanzmusik vom Feinsten. PSquare mag als Duo, bestehend aus den Zwillingsbrüdern Peter und Paul Okoye, Geschichte sein, aber ihre Musik lebt weiter. Sie stammen aus Nigeria und sind mit ihrem Sound in ganz Schwarzafrika nahezu gleich berühmt. Nach einem dramatischen Jahr für das Power-Duo, das von Rechtsstreitigkeiten und Ärger überschattet wurde, haben sich die Superstars von Square Records dazu entschlossen, das Kriegsbeil zu begraben und einen neuen Superhit mit dem Titel Bank Alert veröffentlicht. In gewohnter Manier nutzten sie ihre musikalische Energie, um diese Mainstream-Hymne zu veröffentlichen, indem sie eine populäre Geschichte (Local boy does good) mit atemberaubenden Visuals, erstaunlichen Kostümen und einer gesunden Choreographie kombinierten. Wurde dies in Lagos, New York oder London gemacht? (sgs)
Square Records | September 2016


Lala Belu
Hailu Mergia
Der äthiopische Keyboarder Haile Mergia ist ein Meister am Akkordeon, an der Orgel und am Synthesizer, der schon als Teenager professionell auftrat, und schon früh ein Talent dafür zeigte, Volkslieder zu modernisieren und ihnen einen zeitgemässen Beat zu geben sowie Funk-, Soul- und Jazzmelodien einzubauen, was seiner Musik einen ganz eigenen Stil verleiht. Er war einer der Anführer der musikalischen Revolution in seinem Land und beschloss, mit dem Singen aufzuhören, um sich der politischen Zensur während der Diktatur zu entziehen, die das Leben in Äthiopien in den sechziger Jahren unterdrückte. Seine Gruppe, die Walias Band, bekam schliesslich den besten Job von Addis Abeba; sie wurde die Hausband des Hilton Hotels. Auf die Wünsche der Hotelgäste eingehen zu müssen, verschaffte Margia ein breites Repertoire. 1981 wurden er und seine Band in die Vereinigten Staaten eingeladen, und der Rest ist Geschichte. Dieses Video erzählt sie. (sgs)
Awesome Tapes from Africa | February 2018


Magic – feat. Lili M and Gaba cannal
Da Kruk
Der südafrikanische Dance- und House-DJ, Radiomoderator und Produzent Kutloano «Da Kruk» Nhlapo kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken, die ihn unter anderem als Sportmoderator bei UJ FM an der Universität von Johannesburg, als Co-Moderator einer Frühstücksshow und einer frechen Sex-Show namens «The Dip» auftrat hat. Jetzt ist er bei YFM, wo er die Drive-Time-Show produziert und drei Jahre in Folge zum Top-Produzenten für die Frühstücksshow «Flava in the Morning» gewählt wurde. «Da Kruk’s langjährige Erfahrung in der Medien- und Tanzmusikwelt machen seine Sets zu einem eklektischen Erlebnis auf der Tanzfläche. Mit seiner Kombination aus knallharten Afro-Bangern und hypnotisierenden Sing-Along- und Tribal-Sounds liefert er immer eine perfekte Mischung aus Mainstream- und Underground-Tunes.» (Apkpure)
Mamba Productions | March 2019


Bashiri
Moonchild Sanelly
Psychedelisch, kaleidoskopisch, innovativ – dieses Video in einem Genre, das sie «Future Ghetto Punk» nennt, wurde von Sanelisiwe Twisha, der südafrikanischen Musikerin und Tänzerin, die als Moonchild Sanelli bekannt ist, geschrieben und aufgeführt. Sie wurde in Port Elisabeth am Ostkap geboren und ist Südafrikas «Queen of Gqom», ein Genre der elektronischen Tanzmusik, das in den frühen 2010er Jahren in Durban entstand und durch minimalen, rohen und repetitiven Sound mit schweren Bassbeats, aber ohne regelmässiges Rhythmusmuster gekennzeichnet ist. (Wikipedia) Sie ist ein Superstar mit einem so einzigartigen Flow, dass sie in letzter Zeit mit Beyoncé, Die Antwoord, Gorillaz, Diplo und Wizkid zusammengearbeitet hat. Moonchild Sanelly freut sich darauf, das globale Rampenlicht auf sich zu ziehen und ihre elektrisierende Musik und ihren einzigartigen Stil einem internationalen Publikum zu präsentieren.
Trangressive Records | October 2020


I am Gqom
Griffit Vigo
Griffit Vigo aus Durban ist ein echter Innovator des Gqom-Sounds. Seine Reise als Musiker begann 2004 und brachte Veröffentlichungen wie die zeitlose ‚DJ‘ EP und die globale Hymne ‚Ree’s Vibe‘ auf dem Label GQOM hervor. Ihm wird zugeschrieben, den ‚Sweep‘-Sound in das Genre eingeführt zu haben, den er als «den Klang eines Besens beschreibt.» «Dieser Mix ist eine fantastische Auswahl von Songs, die meinen Prozess beim DJing am besten beschreiben“, sagt Vigo. „Ich nehme den Hörer mit auf eine musikalische Reise vom Intro über den Hauptteil des Mixes bis hin zum Höhepunkt bei meiner Gqom-Hymne ‚Ree’s Vibe‘!» «Als ich das erste Mal in Durban war, bemerkte ich, dass Griffit Vigo eine Art legendäre Figur war, er inspirierte alle Gqom-Künstler in Durban für eine lange Zeit. Niemand wusste, wo er war, aber alle spielten ihn… » (Nan Kolè)
Gqomq12 | October 2020

februar 2021 – gut zu lesen

Flow-Haus Architektur – Gefühl, Eros und Spiritualität in der Architektur

Peter Gommert
Ein fein ausgewählter Mix aus Fotos, Skizzen und inspirierenden Texten sensibilisiert für eine multisensorische Architektur der Sinne. Eine offene, sinnliche und spielerische Architektur, die unsere Fantasie anregt und eine bauliche Umwelt schafft, die zur lustvollen Kreativität anregt. Eine Architektur, die der Erkenntnis Rechnung trägt, dass das Kopfdenken sehr begrenzt ist. In der Kraft der Gegenwart, im Jetzt, gibt es eine wesentlich intelligentere Art des Denkens, das «Herzdenken», die Intuition. In der daraus hervorgehenden Architektur wollen wir leben, lieben und arbeiten. Anhand zukunftsweisender Architekturentwürfen von Christian Pietschiny, die im Zustand des Flow entstehen, kann dieses Buch tiefe Einsichten vermitteln, die alle Lebensbereiche durchdringen.
Eigenverlag | 2020 (erhältlich via pietschiny.com)

Erste Person singular

Haruki Murakami
Verschwindende Frauen, eine fiktive Bossa-Nova-Platte von Charlie Parker, ein sprechender Affe und ein Mann, der sich fragt, wie er wurde, was er ist: Die Rätsel um die Menschen, Dinge, Wesen und Momente, die uns für immer prägen, beschäftigen die Ich-Erzähler der acht Geschichten in Erste Person Singular. Es sind klassische Murakami-Erzähler, die uns in eine Welt aus nostalgischen Erinnerungen, vergangenen Liebschaften, philosophischen Betrachtungen, Literatur, Musik und Baseball entführen. Melancholisch, bestechend intelligent und tragikomisch im allerbesten Wortsinn sind diese Geschichten, die wie beiläufig mit der Grenze zwischen Fiktion und Realität spielen und immer wieder den Verdacht nahelegen, dass Autor und Ich-Erzähler mehr als nur ein paar Gemeinsamkeiten haben.
Dumont | Januar 2021

Gemeinsame Sprache

Jürg Halter
Gemeinsame Sprache lautet der Titel des neuen Bandes von Jürg Halter, einem der wichtigsten deutschsprachigen Lyriker seiner Generation. Seine Gedichte werfen kaleidoskopartig Schlaglichter auf unser Sein und unser Zusammenleben. Sie erzählen vom Gemeinsamen und vom Trennenden; melancholisch, mutig, zornig und auch ironisch. Die Gedichte sprechen von der Vereinsamung in Städten, vom Drogenrausch in den Clubs, sie beschäftigen sich mit streunenden Katzen, suchen nach der besten Gesellschaft, erkunden die Farbe Blau, erfinden das niemals niemanden verletzende Abc. Und immer wieder loten sie die Tiefen der Liebe aus.
Jürg Halter ist Schriftsteller, Lyriker, Spoken Word Artist und Speaker.
Dörlemann | Januar 2021

Pia Zanetti. Fotografin

Peter Pfrunden, Jürg Trösch (Hg.)
Die Fotografin Pia Zanetti, geboren 1943, arbeitete nach ihrer Lehre als Fotografin in Basel ab 1963 für die wichtigsten in- und ausländischen Printmedien und für zahlreiche NGOs. Hartnäckig behauptete sie sich in einer Domäne, die lange Zeit von Männern dominiert wurde. Sie bereiste zunächst Europa, später die ganze Welt. Dabei galt ihr Interesse immer den Menschen, die sie auf der Strasse, bei der Arbeit oder in der Freizeit aufnahm. Einfühlsam, kritisch und präzis hielt sie kleine und grosse Dramen fest – in einem Alltag, der immer auch von der Politik mitgeprägt war. Pia Zanetti. Fotografin gibt mit einem umfangreichen Bildteil Einblick in das langjährige und vielfältige Schaffen der Fotojournalistin.
Scheidegger & Spiess | Januar 2021

Die Botschaft des Koran. Übersetzung und Kommentar

Muhammad Asad
Der bedeutende Islamgelehrte Muhammad Asad, geboren als Leopold Weiss (1900–1992), übersetzte und kommentierte den Koran für die westliche Welt ins Englische. Seine hervorragende Übertragung ist die einzige, die wiederum in viele andere Sprachen übersetzt wurde. Erstmals liegt sie nun in deutscher Sprache vor und verschafft dem Koran damit neue Geltung in der modernen Welt. Die Einzigartigkeit der Übersetzung ist darin begründet, dass Muhammad Asad das Klassische Arabisch ebenso beherrschte wie die Dialekte der Beduinenstämme. Die kulturellen Traditionen der Nomaden waren seit der Entstehung des Islam unverändert geblieben. Asad, der viele Jahre in Saudi-Arabien lebte, studierte sie eingehend für seine historisch authentische Übertragung der islamischen Schrift.
Patmos Verlag | Januar 2021

febraur 2021 – gut zu wissen

Sonnig unterwegs
öko | Trends der Zukunft | 1. Januar 2021
Bodensee-Schifffahrt wird klimaneutral

Seltenheitswert 
natur | Spektrum | 5. Januar 2021
Jangtse-Schildkröte könnte sich wieder vermehren

Aufbereitet
wissen | Stern | 5. Januar 2021
Batterien aus Atommüll sollen eine halbe Ewigkeit halten

Veganuary
öko | Enorm | 6. Januar 2021
Weltweiter Verzicht auf tierische Produkte im Januar dient dem Klima

Super-Markt
öko | pv-magazine | 7. Januar 2021
Mit Sonnen-gekühltem Brummi in die Filialen

Generisches Maskulinum
kultur | Deutschlandfunk | 7. Januar 2021
Online-Duden nimmt weibliche Formen an

Velo aufrüsten
Leben | t3n | 8. Januar 2021
Mit einem Clip zum E-Bike

Für die Nerven
psychoaktiv | Blick | 10. Januar 2021
CBD-Branche boomt wie noch nie

Farbige Solarmodule
öko | pv-magazine | 14. Januar 2021
Den Flügeln des blauen Morphos abgeschaut

Reinigung
okö | Deutschlandfunk Nova | 15. Januar 2021
Seegras und Plastik verbinden sich auf dem Meeresboden zu Kugeln

Klimafreundlicher
öko | Tech and Nature | 18. Januar 2021
Mit Karottenfasern vermischter Beton birgt neue Möglichkeiten

Medien
kultur | Woz | 21. Januar 2021
Basler Online-Magazin Bajour etabliert sich

Hausmittel
natur | Deutschlandfunk Nova | 22. Januar 2021
Apfelessig bekämpft resistente Keime

Logisch
kultur | Tech and nature | 22. Januar 2021
Videocalls ohne Bild umweltfreundlicher

Unmenschlich
leben | Sonnenseite | 22. Januar 2021
Atomwaffen sind jetzt völkerrechtswidrig (Franz Alt)

Antidepressiva
wissen | Geo | 26. Januar 2102
Bäume und Pflanzen hellen unsere Stimmung auf und stärken das Immunsystem

Übertragung
wissen | Trends der Zukunft | 26. Januar 2021
Neue Form des Genaustausches bei Pflanzen entdeckt

Aufruf
öko | Enorm Magazin | 27. Januar 2021
Warum wir die Moore retten müssen

Vollmond
wissen | Watson | 27. Januar 2021
Vierzehn Fakten zum Erdtrabanten

februar 2021 – goodnews editorial

Diesen Monat stimmen wir, das Schweizer Volk, darüber ab, ob Burkas hier verboten werden sollen. Wir müssen bereits mit dem unnötigen Verbot von neuen Moscheen leben, unserem ersten „Scheingesetz“. Als friedliche und freiheitsliebende Bürgerin mag ich es nicht, anderen Menschen vorzuschreiben, was sie zu tun haben, solange sie dabei keinen Zwang ausüben. Ich stelle mir vor, dass Frauen „unter den Schleier gezwungen“ werden, wie manche in unserem Kulturkreis früher ins Kloster bugsiert wurden. Es sind wenige, und unsere Gesetze müssen ausreichen, um sie – und uns alle – vor solchen Übergriffen zu schützen. Wenn eine Frau das Haus nicht verlassen kann, weil sie nur vollverschleiert nach draussen gehen darf, wird sie kaum eine Möglichkeit finden, sich zur Wehr zu setzen. Ich habe hier bisher nur eine vollverschleierte Frau gesehen, ausser auf Fotos von Touristinnen, und fand diese verhüllte Person ein wenig befremdlich. Aber hat sie mir etwas angetan? Vielmehr machte sie den Eindruck, als würde sie sich gerne unter ihrer Burka verstecken, so viel war an ihren Bewegungen zu erkennen. Wie jeder weiss, bietet eine Verhüllung oder Verkleidung ein gewisses Mass an Narrenfreiheit. Was an der Fasnacht nicht stört: Dass man nicht sieht, wer sich unter dem Kostüm versteckt. Wir wollen abschätzen können, ob jemand Böses im Schild führt, das ist unser Recht. Aber ist die feige Islamophobie, die sich hinter diesem Pseudo-Gesetz versteckt, auch unser Recht? Verkleidungen gibt es viele, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Terroristen tun so, als seien sie Normalos. Werden die gefühlten dreissig Burka-Trägerinnen in der Schweiz mein Sicherheitsgefühl erschüttern können? Hass darf nicht geschürt werden, wo kommen wir da hin!

Herzlich
Susanne G. Seiler


Winter

Der Fjord mit seinen Inseln liegt
wie eine Kreidezeichnung da;
die Wälder träumen schnee-umschmiegt,
und alles scheint so traulich nah.
So heimlich ward die ganze Welt…
als dämpfte selbst das herbste Weh
aus stillem, tiefem Wolkenzelt
geliebter, weicher, leiser Schnee.

Christian Morgenstern

januar 2021 – gut zu hören

Ta Habibi Ta’aia
Lynn Adib & Zeid Hamdan
Die Stimme von Lynn  Adib, einer in Paris lebenden Musikerin und Sängerin, ist so rein wie verführerisch, und sie nutzt sie, um der traditionellen und klassischen Musik Syriens eine neue Note zu verleihen. Lynn wuchs in Damaskus auf, wo sie in den byzantinischen Gesang eingeweiht wurde. «Später, während ihres Flötenstudiums am Nationalen Konservatorium von Damaskus, entdeckte sie den Jazz und war begeistert von dessen Freiheit und Komplexität. So beginnt für Lynn ein musikalisches Abenteuer, in dem sie die traditionelle arabische Musik (Maqâm), die religiösen Gesänge des alten Syriens und den Jazz zu verbinden sucht. 2009 zog Lynn nach Paris, wo sie sich an der American School of Modern Music einschrieb, bevor sie am Pariser Konservatorium (CRR de Paris) ein Studium im Bereich Vokaljazz aufnahm.» (http://lynnadib.com/) Lyn Adib steht in der Tradition von Sängerinnen wie Oum Khalsoum oder Nusrath Fateh Ali Khan; sie ist ein Ausnahmetalent. (sgs)
Mediterranean Project | Juni 2019


The Bewlay Brothers
David Bowie
Diese Ballade wurde 1971 geschrieben und war für Bowies erstes Album Hunky Dory gedacht, das 1972 erschien. In dieser remasterten Version zeigt der junge Bowie bereits das Charisma, das Talent und die Ausdruckskraft, die ihn zu einem grossen Star machen sollten. Seine mal berührende, mal nachdrückliche Stimme und sein undurchschaubarer Text ebneten den Weg für eine ganze Generation von Musikern in nur einem Song. Bowie hat ihn nur selten aufgeführt, denn, wie er sagte: «Da sind mehr Worte drin als in Tolstois Krieg und Frieden.» Auf die Frage, was der kryptische Songtext bedeute, bot er als Erklärung an, dass man sich vorstellen solle, dass in dem Lied verschiedene Geister versteckt seien. Die Bewlay Brothers bestehen aus David Bowie, Iggy Pop und David Thurston. Zu Ehren dieser Zusammenarbeit nannte der Sänger auch seinen Verlag Bewlay Bros. und verwendete den Namen oft als Pseudonym. (sgs)
BBC2 | Dezember 2020


Café Exil: New adventures in European music 1972-1980
Various Artists
«Als David Bowie und Iggy Pop Mitte der 70er Jahre aus LA flohen, um mit Interrail durch Europa zu reisen, hörten sie eine neue europäische Musik, die weitgehend frei von angloamerikanischen Rockeinflüssen war: den deutschen Motorik-Sound, Anflüge von Jazz, Experimentellem und Elektronik. In West-Berlin war eines ihrer Lieblingslokale das Kreuzberger Café Exil, ein verrauchter Treffpunkt für Beats und Intellektuelle. Dies ist sein imaginärer Soundtrack. Die Songauswahl ist ausgewogen und neigt sich ganz natürlich deutschen Künstlern zu; die Aufnahme eines Tracks von Eno in seiner Rolle als Klangalchemist zollt seiner Fähigkeit Respekt, als Leiter und Dirigent für alle Musik zu fungieren, die von der Stimmung diktiert, aber nicht durch Grenzen eingeschränkt wird.» (Plattenlabel) Ziemlich sensationell, mit Beiträgen von Rubba, Amon Düül II, Annette Peacock, Brian Eno, Soft Machine, Popol Vuh und anderen.
Ace Records | Dezember 2020


Time Outtakes. Previously Unreleased Takes from the Original 1959 Session
Dave Brubeck
«Bei der Recherche zu Büchern, die anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Jazz-Legende Dave Brubeck erschienen sind, machte man eine faszinierende Entdeckung: Es gab brillante alternative Takes für die meisten Stücke, die auf Time Out veröffentlicht wurden, der ersten Jazz-LP, die sich über eine Million Mal verkaufte. Diese neu entdeckten Aufnahmen bieten wunderbare Darbietungen, die ihren berühmten Vorbildern in nichts nachstehen!»  (Chris Brubeck) Enthält bisher unveröffentlichte Takes von: ‚Blue Rondo a la Turk‘, ‚Strange Meadowlark‘, ‚Take Five‘, ‚Three To Get Ready‘, ‚Cathy’s Waltz‘, ‚I’m In A Dancing Mood‘, ‚Watusi Jam‘ und ‚Band Banter‘. «Wenn man sich die alternativen Takes und Hinter-den-Kulissen-Aufnahmen eines jeden klassischen Albums anhört, kann man etwas von seiner Zeitlosigkeit erkennen. Aber es ist besonders verblüffend zu hören, was in die Entstehung von Time Out, dem Meisterwerk des Dave Brubeck Quartetts, eingeflossen ist, und vielleicht das ultimative Beispiel dafür, wie eine Live-Kunstform in ein makelloses Endprodukt umgewandelt wurde.» (New York Times)
Brubeck Editions | Dezember 2020


The Lost Chord
Gorillaz ft. Leee John (Episode Nine)
Gorillaz haben kürzlich mit ‘The Lost Chord’ ihre Videoserie Song Machine Season One: Strange Timez abgeschlossen, inspiriert von alten Technicolor-Monsterfilmen. Die witzige Animation beginnt damit, dass die Bandmitglieder an eine ausserirdische Küste gespült werden, wo sich ihr Gaststar in ein schuppiges Seemonster in Ketten verwandelt, das eine einmalig süsse Stimme hat. Anlässlich der Veröffentlichung tweetet die Band: «2020 – eines der herausforderndsten Jahre in der Geschichte der Menschheit… Aber irgendwie, trotz aller Widrigkeiten, mit der eurer Hilfe und der der erweiterten Gorillaz-Familie, haben wir es trotzdem geschafft, unser eigenes kleines Stück Geschichte zu schreiben. Danke für eure Geduld und dafür, dass ihr an die Gorillaz geglaubt habt.» Gorillaz klingen dringlich, auf eine melodiöse, symphonische und manchmal vage bedrohliche Weise. Glücklicherweise rettet ihr unwirklicher Sinn für Humor den Tag, und die ätherische Stimme von Leee John transportiert uns aus dem Chaos in eine entrückte Zukunft. (sgs)
Plastic Beach | Dezember 2020


 

januar 2021 – gut zu lesen

Einfach Glücklich Vegan. Über 60 Wohlfühl-Rezepte für Körper und Seele

Anja Romaniszyn
Anja Romaniszyn ist eine der erfolgreichsten Food-Bloggerinnen Deutschlands (byanjushka.com) und steht für Authentizität, Inspiration und vor allem für leckeres, veganes Essen für Körper und Seele – ganz ohne Verzicht. Mit über sechzig Wohlfühl-Rezepten zeigt Anja in »Einfach Glücklich Vegan«, dass veganes Kochen und Backen einfach ist und besonders viel Freude und Genuss bereitet. Es gibt Rezepte für jede Gelegenheit, um sich täglich Glücksmomente schaffen zu können. Darüber hinaus stellt Anja jede Menge Tipps und Trick für eine vegane Küche zur Verfügung, um den Einstieg in die vegane Ernährung zu erleichtern.
ZS Verlag | Januar 2021

Sprich mit mir

T.C. Boyle 
Sam, der Schimpanse, den Professor Schemerhorn in eine TV-Show bringt, kann in der Gebärdensprache nicht nur einen Cheeseburger bestellen, sondern auch seinen Namen sagen. Wie ein Kind wächst er umsorgt von Wissenschaftlern auf. Als die schüchterne Aimee dazu stösst, entspinnt sich eine einzigartige Beziehung: Sam erwidert ihre Gefühle und entwickelt sich regelrecht zu einem Individuum. Als jedoch die Vision Schemerhorns, der an das Menschliche im Tier glaubt, keine Schule macht, wird er für Tierexperimente von einer anderen Universität beschlagnahmt. Aimee ist am Boden zerstört und fasst einen verrückten Plan, um ihren engsten Freund zu retten. In Sprich mit mir erzählt T.C. Boyle ebenso komisch wie mitfühlend die aufsehenerregende Geschichte einer verpassten Chance.
Hanser | Januar 2021

Der Ruf des Schamanen. Unsere abenteuerliche Reise in das Herz der Dunkelheit

Davide Morosinotto 
Emotional packende Liebesgeschichte über eine magische Reise ins Amazonas-Gebiet für Jugendliche ab zwölf Jahren. Seit Stunden schon kämpfen sich Laila und ihr Freund El Rato durch den dichten Urwald. Sie müssen unbedingt den alten Schamanen finden. Er ist Lailas letzte Hoffnung, denn sie leidet an einer unheilbaren Krankheit. Doch allmählich bricht die Nacht herein und die Dunkelheit ist voller Gefahren. Morosinotto wurde 1980 in Norditalien geboren. Bereits mit siebzehn schrieb er seine erste Kurzgeschichte und wurde für den renommierten italienischen Literaturpreis „Premio Campiello“ nominiert. Seitdem hat er über dreissig Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, für die er zahlreiche Preise erhalten hat. Davide Morosinotto lebt in Bologna.
Thienemann | Januar 2021

Der Buddhistische Mönch. Jitpleecheep ermittelt in Bangkok

John Burdett
Als Polizist im berüchtigten achten Bezirk von Bangkok hat Sonchai Jitpleecheep schon viel gesehen. Kein Verbrechen aber hat ihn je an der menschlichen Spezies zweifeln lassen. Doch Sonchai spürt, dass er in diesem Augenblick ein solches Verbrechen mit ansehen muss: Im abgedunkelten Raum der Polizeistation läuft ein Snuff-Movie. Und die junge Frau, die in diesem mörderischen Film vor seinen Augen getötet wird, ist niemand anderes als Damrong, die begehrteste Prostituierte Bangkoks – und Sonchais ehemalige Geliebte. «Weder ein klassischer Krimi noch ein typischer Thriller, ist das neue Meisterwerk von John Burdett letztlich eine bizarr schöne Liebesgeschichte, in der sich Realität, asiatische Lebens- und Denkweisen mit der Halbwelt von Drogenhalluzinationen mischen.» (Dieter Schulz)
Unionsverlag | Januar 2021

Das Veschwinden der Erde

Julia Phillips
An einem Sommertag an der Küste Kamtschatkas verschwinden die russischen Schwestern Sofija und Aljona. Das Verbrechen erinnert an einen Vorfall nur Monate zuvor in der indigenen Bevölkerung. Wie eine düstere Wolke hängt der ungelöste Fall fortan über Kamtschatka und beeinflusst das Leben ganz unterschiedlicher Frauen in einer gespaltenen, männerdominierten Gesellschaft. Während das Netz zwischen den Einzelschicksalen dichter wird, hält die Suche nach den Mädchen die ganze Stadt in Aufruhr. Brillant konstruiert und einfühlsam erzählt, führt dieser literarische Thriller uns in eine extreme und faszinierende Welt am Rande der Welt: in die graue Stadt Petropawlowsk, die spektakulären Weiten der Tundra und die Schatten schneebedeckter Vulkane.
dtv | Januar 2021

janaur 2021 – gut zu wissen

Balkonien
öko | pv-magazine | 27. November 2020
Eigener Strom leicht gemacht

Drug Checking
psychoaktiv | TAZ | 28. November 2020
Hessischer Gesetzesantrag von Bremen und Hamburg unterstützt

Urbane Zukunft
wissen | Higgs | 2. Dezember 2020
Smart Cities machen vieles einfacher

Runder Geburtstag
kultur | TagesAnzeiger | 3. Dezember 2020
Jean-Luc Godard wird neunzig

Rehabilitiert
psychoaktiv | Rehabilitiert | DW | 3. Dezember 2020
Vereinte Nationen bewerten Cannabis neu

Psilocybin
psychoaktiv | Tagesspiegel | 4. Dezember 2020
Magic Mushrooms gegen Depressionen

Achtungssieg
psychoaktiv | Nau | 4. Dezember 2020
US-Repräsentantenhaus stimmt für die Entkriminalisierung von Cannabis

So gut wie Geld
natur | SonnenSeite | 4. Dezember 2020
Vogelzwitschern sorgt in Europa für Zufriedenheit

Vegan
öko | Nau | 6. Dezember 2020
Schweizer Bauern stellen samt ihren Tieren um

Medizin
psychoaktiv | Nau | 8. Dezember 2020
Cannabis wird einfacher zu verschreiben

The Beatles
kultur | Rolling Stone | 8. Dezember 2020
Yoko, Paul und Ringo würdigen John Lennon an seinem vierzigsten Todestag

Entkriminalisierung
psychoaktiv | TagesAnzeiger | 10. Dezember 2020
Amerikaner bei wenig so einig wie bei der Entkriminalisierung von Cannabis

Photovoltaik
öko | pv-magazine | 15. Dezember 2020
Leistung steigt in der EU 2020 um 20 Prozent

Demontage
öko | Blick | 16. Dezember 2020
AKW Mühleberg verliert fristgerecht an Substanz

Diskriminierend
psychoaktiv | TagesAnzeiger | 18. Dezember 2020
Alkohol trotz grösserer Gefahr weniger geahndet als THC

Gute Vorsätze
öko | SonnenSeite | 19. Dezember 2020
Umweltfragen stehen im Vordergrund

Lebensqualität
leben | SonnenSeite | 20. Dezember 2020
Franz Alt weiss, was Sache ist

Zukunftsenergie
öko | Klimareporter | 24. Dezember 2020
Powerfuels für ein klimaneutrales 2050

Visuell
leben | Reset | 25. Dezember 2020
Tier- und Naturfilme heben die Stimmung

Posts navigation

1 2 3 4 26 27 28
Scroll to top