mai 2021 – gut zu hören

End of the Road
Noga Erez
Sängerin, Songwriterin und Produzentin Noga Erez, geboren 1989, wuchs in einer jüdischen Familie in Caesarea, in Israel, auf. Von der Musik angezogen, spielte und probierte sie verschiedene Instrumente und Stile aus, wobei sie sich zum Jazz hingezogen fühlte. Sie arbeitete mit verschiedenen Gruppen als Sängerin, Keyboarderin und Percussionistin zusammen. Während ihres aktiven Dienstes in der israelischen Armee spielte sie in einer Militärkapelle. Laut Wikipedia hat Erez‘ Musikstil Einflüsse aus der alternativen, elektronischen Musik und dem samplebasierten Hip-Hop, ist aber auch stark von den politischen Verhältnissen in ihrem Land und weltweit beeinflusst, obwohl sie zurückhaltend ist, ihre Arbeit als politisch zu bezeichnen. Sie macht Musik in Zusammenarbeit mit ihrem Partner und Co-Autor, Komponist und Produzent Ori Rousso.
City Slang | April 2021

Djourou
Ballaké Sissoko
Die Kora ist ein in Westafrika weit verbreitetes Musikinstrument, das in keine Kategorie passt. Sie hat einundzwanzig Saiten und wird aus einer grossen Kalebasse gebaut, die in zwei Hälften geschnitten und mit Kuhhaut überzogen wird, um einen Resonanzkörper zu schaffen. Die Kora ist eine Kreuzung zwischen einer Laute und einer Harfe und wird gezupft. Ballaké Sissokos Vater war ebenfalls ein berühmter Kora-Spieler und hatte mit Ancient Strings einen Welthit. Ballaké gilt neben Toumani Diabatu als der beste zeitgenössische Kora-Spieler. Zehn Finger für einundzwanzig Saiten, und es geschieht Magie, so lassen sich die vielfältigen Klänge, die aus der Kora kommen, am besten beschreiben. Ballaké Sissoko verzaubert uns mit seiner sanften und kristallinen Klangfülle und seiner Kora, seinem Talent als Melodiker und Improvisator.
Mad Minute Music | April 2021

Oriom – Healing Source
Rainer von Vielen
«Schon seit langem hat Rainer die Tiefe des Kehlkopfgesangs für sich entdeckt und in diesem Gesang eine erfüllende und ergreifende Kraft kennen gelernt. Der kontrollierende Atem, zu dem er vor allem in Meditation gefunden hat, ist hier die Quelle zum Ton. The Healing Source. Jeder Song ist in einer speziellen Planetenton-Stimmung verfasst. Die Frequenz der Rotation der Planeten um die Sonne, in einen hörbaren Bereich oktaviert. Beats, die mit diesen Frequenzen in Resonanz gehen. Das ist der Kern dieses Albums. So beginnt die Reise auf dem Mars, geht weiter zum platonischen Jahr der Erde, fliegt dahin zur Venus, begibt sich auf einen Erdentag um dann 28 Minuten den Jahreston unseres Heimatplaneten (432 Hz) mitzudrehen. Und schliesslich endet das Album auf der Gravitationslänge der Sonne.» Die CD gibt es auch im Set mit sieben Stimmgabeln plus Büchlein Die Töne der Kosmischen Oktave von Hans Cousto
Klangwirkstoff Records | April 2021

Chasing Birds
Foo Fighters
Dieses fantasievolle psychedelische Cartoon erinnert an die Achtziger und macht Spass. Die Foo Fighters, rund um dem allgegenwärtige Ex-Nirvana Schlagzeuger Dave Grohl, schweben durch sich auflösende und neu bildende Landschaften und geraten kopfüber in bewegte Wahrnehmungslagen. Sie schweben durch träg fliessende Welten, zitieren William Blake, folgen riesigen Vögeln oder sind vielleicht selbst welche. Die US-Band aus Seattle besteht mit den Gründungsmitgliedern Grohl (Rhythmusgitarre, Gesang)  und  Nate Mendel (Bass) seit 1995,, aber auch Taylor Hawkin (Schlagzeug) und Chris Shilett sind schon seit vor der Jahrtausendwende dabei, später ergänzt durch Pat Smear (Lead Gitarre) und Rami Jaffee (Keyboard). (sgs)
RCA | April 2021

Listen
Melanie Durrant
Mit ihrem kommenden Album Where I am At veröffentlicht die kanadische Urban-Contemporary-Singer/Songwriterin Melanie Durant, die am Royal Conservatory of Music in Toronto studierte, ihr drittes Album. Melanie Durrant hat im Laufe ihrer Karriere zahlreiche Auszeichnungen erhalten und war auch an zahlreichen Bildungsinitiativen beteiligt, wie z.B. als Headliner der HipHop4Africa“ Mandela Children’s Fund Canada und CapAids Februar 2006 Toronto Benefizveranstaltung, die von George Stroumboulopoulos moderiert wurde. Deejay Ra, der Melanie für die DVD der Veranstaltung interviewte, hielt bei der ausverkauften Veranstaltung auch eine Live-Lesung als Teil seines „Hip-Hop Literacy“-Programms, bei der er den anwesenden Schülern Bücher über Mandela und Tupac vorstellte. (Wikipedia)
CBG Music | April 2021

Scroll to top