november 2021 – gut zu lesen

Baumwanderungen. 30 Routen zu den eindrücklichsten Bäumen der Schweiz

Daniel Roth
Ereignisse, an eine Pestepidemie etwa, oder sie markieren einen mystischen Ort. Andere wurden an wichtigen Plätzen gepflanzt, so beispielsweise die Dorflinden oder die Gerichtsbäume. Wieder andere gediehen ganz natürlich, weil sie an Standorten wuchsen, die die Menschen schon früh aus der wirtschaftlichen Nutzung ausgeklammert hatten. Ihnen allen gemeinsam ist der Umstand, dass sie spannende Geschichten aus ihrer wechselvollen Vergangenheit erzählen; sie sind sowohl bedeutende Naturmonumente als auch Zeugnisse der Kulturgeschichte unseres Landes. Daniel Roth lädt dazu ein, einige besonders interessante Baum-Geschichten in allen Regionen der Schweiz zu erwandern.
Haupt Verlag | September 21

Ayahuasca und Tabak. Meisterpflanzen vom Amazonas

Jeremy Narby / Rafael Chanchari Pizuri
Ayahuasca und Tabak – zwei schamanische Lehrerpflanzen vom Amazonas – gehören zur indigenen psychedelischen Kultur Südamerikas wie kaum ein anderes Gewächs. Der visionäre DMT-haltige Dschungeltrank Ayahuasca (Yagé) stellt die Grundlage für entheogene, spirituelle und heilkräftige Rituale amazonischer Schamanen dar, bei denen der Tabak (Nicotiana) eine ebenso grosse Rolle spielt. Der Kulturanthropologe und Schamanismus-Forscher Jeremy Narby porträtiert in diesem Band zusammen mit einem echten Ayahuasquero die beiden wichtigen Meisterpflanzen amazonischer Indianer. Ein lange erwartetes neues Werk des Erfolgsautors Jeremy Narby, der mit dem Buch Die kosmische Schlange weit über die Fachkreise ein grosses Ansehen erlangt hat.
Nachtschatten | Oktober 21

Kreisläufe des Klimawandels

Dalai Lama, Greta Thunberg, mit führenden Wissenschaftlern
können wir sie selbst dann nicht mehr stoppen, wenn wir jede CO2-Emission einstellen. Dann machen sie diesen Planeten ganz von selbst unbewohnbar. Und einige dieser Loops drehen sich bereits. Greta Thunberg und der Dalai Lama zeigen in diesem auf einem Gespräch zwischen ihnen basierenden Buch mit Hilfe mehrerer international renommierter Wissenschaftler nicht nur die Gefahr, die von den Klima-Feedback-Loops ausgeht. Sie haben auch eine gute Nachricht: Wir können diese Loops nicht nur stoppen, wir können sie sogar umdrehen und damit die Erde und ihre Atmosphäre wieder in ihren ursprünglichen natürlichen Zustand versetzen.
edition a | Oktober 21

Glitterschnitter

Sven Regener
Die Lage ist prekär: Charlie, Ferdi und Raimund wollen mit Glitterschnitter den Weg zum Ruhm beschreiten, aber es braucht mehr als eine Bohrmaschine, ein Schlagzeug und einen Synthie, um auf die Wall City Noise zu kommen. Wiemer will, dass H. R. ein Bild malt, aber der will lieber eine Ikea-Musterwohnung in seinem Zimmer aufbauen. Frank und Chrissie wollen die alte Trinkerstube Café Einfall zur kuchenbefeuerten Milchkaffeehölle umgestalten, aber Erwin will lieber einen temporären Schwangerentreff etablieren. Chrissie will, dass Kerstin endlich zurück nach Stuttgart geht, aber die muss erst noch Chrissies neuen Schrank an der Wand befestigen. Ein Roman über Liebe, Freundschaft, Verrat, Kunst und Wahn in einer seltsamen Stadt in einer seltsamen Zeit.
Galiani | Oktober 21

Das Ministerium für die Zukunft

Kim Stanley Robinson
Indien, 2025. Das Land wird von einer gnadenlosen Hitzewelle heimgesucht, die Temperaturen erreichen mancherorts über 50 Grad. Hunderttausende Menschen sterben, manchmal werden ganze Stadtviertel ausgelöscht. Zu den Überlebenden gehört der Arzt Frank May. Schwer traumatisiert zieht er in die Schweiz, um mit denen abzurechnen, die seiner Meinung nach mitverantwortlich sind: dem Ministerium für die Zukunft, dessen Aufgabe es eigentlich ist, solche Katastrophen zu verhindern. In Mary Murphy, der Vorsitzenden des Ministeriums, findet Frank unerwartet eine Verbündete, die wie er gegen den Klimawandel kämpft – wenn auch mit anderen Mitteln.
Heyne | Oktober 21

oktober 2021 – gut zu lesen

High Energy. Die Achtziger – das pulsierende Jahrzehnt

Jens Balzer
Es sieht nicht alles schlimm aus in den achtziger Jahren. Aber vieles. Es ist das Jahrzehnt der explodierenden Dauerwellen und Schnauzbärte, der Schulterpolster und schrillen Herumprotzerei; in den Achtzigern werden die Yuppies zu Vorreitern einer neuen Egoistenkultur. Doch gleichzeitig herrscht die Angst vor der Apokalypse, vor dem Atomtod und der Umweltzerstörung; die Menschen sehnen sich nach Utopien und Zukunft, nach neuer Gemeinschaft und Wärme. Die Grünen etablieren sich als politische Kraft. Die Popkultur wird zum Schauplatz der feministischen und schwulen Emanzipation, mit dem Hip-Hop erhalten Minderheiten eine Stimme. Eine ganze Generation begibt sich auf den Weg in die digitale Gesellschaft. Am Ende des Jahrzehnts fällt die Berliner Mauer. Jens Balzer hat die Kulturgeschichte einer Dekade geschrieben.
Rowohlt Berlin | Juni 21

Anna Göldin – geliebt, verteufelt, enthauptet. Der letzte Hexenprozess und die Entdämonisierung der Frau

Walter Hauser
Im neuen Anna-Göldi-Buch spielt der Churer Priester und Teufelsaustreiber Johann Joseph Gassner eine einflussreiche Rolle. Die von ihm entfachte Satans-Hysterie befeuerte die letzten europäischen Hexenprozesse: 1775 im süddeutschen Kempten, 1779 im bündnerischen Tinizong und 1782 in Glarus. Zwischen diesen drei Prozessen gibt es deutliche Unterschiede, aber auch interessante Gemeinsamkeiten.
Der Göldi-Hexenprozess wurde zu einem der allerersten grossen «Whistleblowing»-Fälle in Europa. Die öffentliche Debatte, die die Publikation geheimer Prozessdokumente entfachte, hatte eine heilsame Wirkung. Sie ebnete den Weg zu einer vom Dämonenglauben befreiten Strafjustiz und besiegelte das Ende der Hexenverfolgung, die in erster Linie eine Frauenverfolgung war.
Limmatverlag | August 21

St Elsewhere

Andreas Dobler
In Andreas Dobler finden wir einen verspielten, optimistischen Künstler, der an seine Träume glaubt, sie lebt und sie sich und uns vorstellt. Seine ätherischen Gedichte führen in Landschaften,  die uns erfreuen mit ihrer Vielschichtigkeit. Man möchte ab und zu gerne in ihnen wohnen, vielleicht als Gast. Die Sparsamkeit der Botschaft in der Landschaft führt zu einer verspielten Begegnung mit dem Ungewissen. Wir wissen nicht, wo wir als nächstes landen werden. Vielleicht in einer von Andreas’ Geschichten? Oder treten wir gleich der Academy of Happiness bei? Wir haben es offenbar mit jemand zu tun, der gerne und viel arbeitet. Die Vielfalt des künstlerischen Schaffens von Andreas Dobler umfasst ‘visuelle Poesie, Malerei, Zeichnung, Collage und Objekte’.(sgs)
Edition Patrick Frey | August 21

Magisches Kartenlegen mit Skatkarten. Das Anleitungs- und Deutungsbuch

Eire Rautenberg
Die Geschichte der Spielkarten reicht weit zurück. Sie sind weit mehr als ein profanes Gesellschaftsspiel und beruhen auf tradiertem Wissen und Überlieferung. Hier setzen wir uns mit der Symbolik der Spielkarten auseinander, wie wir sie hier im Westen kennen, dass Pik, Herz, Schippe und Kreuz ihre Bedeutung haben, ist uns klar, auch wenn wir sie vielleicht nicht so genau kennen. Hier hier wird dieses Wissen mit dem der Bedeutung der Zahlen angereichert und zu den Umständen unseres Lebens in Beziehung gesetzt. So kann sich auch, wenn wir unsere eigenen Karten studieren, ein Bild einstehen, das uns für die Zukunft inspiriert und neue Energien freisetzt. In diesem Buch legt die Autorin Eire Rautenberg eine in dieser Form neue Vielzahl von Deutungen der unterschiedlichen Kartenkombination vor. Es ist ein Spiel mit der Synchronizität. (sgs)
Neue Erde | September 21

Eine Erde für alle. Einssein versus das 1%. Aufstehen gegen die Monokultur von Wirtschaft und Weltsicht

Vedanda Shiva (mit Kartikey Shiva)
Es gibt nur einen Weg nach vorne, sagt die soziale Aktivistin und Globalisierungskritikerin aus Indien, der für ihr Engagement 1993 der Alternative Nobelpreis verliehen wurde. Dieser Weg führt aus dem Missbrauch der natürlichen Ressourcen und behandelt Frauen und Mädchen nicht länger, als seien auch sie  solche. Im vorliegenden Band analysiert Vedanda messerscharf die Mechanismen von Geldpolitik und Wirtschaftsmacht, die zu den bekannten Auswüchsen des Spätkapitalismus führen. Die gegenwärtige Gesundheitskrise ist das direkte Resultat unseres Handelns. Wir müssen aufhören, in die Natur einzugreifen und uns stattdessen an unsere Herkunft erinnern. Vedanda Shiva hat dazu unendlich viele Ideen und Lösungsvorschläge.
Neue Erde | Oktober 21

september 2021 – gut zu lesen

An das Wilde glauben

Nastassja Martin
Die Anthropologin Nastassja Martin teilt in dieser packenden autobiografischen Erzählung die Geschichte einer tiefen Verletzung und ihrer Heilung. Auf einer ihrer oft monatelangen Forschungsreisen auf die von Vulkanstümpfen durchzogene russische Halbinsel Kamtschatka, wo sie die Bräuche und Kosmologien der Ewenen studiert, taucht sie tief in deren Kultur ein und beginnt intensiv zu träumen. Nach einer Bergtour begegnet sie einem Bären: Es kommt zum Kampf, er beisst sie ins Gesicht. Was sie zuvor als Wissenschaftlerin beschrieben hat – die animistische Durchmischung von allem – erfährt sie nun am eigenen Leib. Die Grenzen zwischen dem Bären und ihrer selbst, oder dem, was früher sie selbst war, verschwimmen. Träume und Erinnerungen lassen Nastassja Martin umfassende Heilung in sich selbst und der Wildnis finden.
Matthes & Seitz | März 21

1977. Eine kurze Geschichte der Gegenwart

Philipp Sarasin
1977 startete die RAF ihre »Offensive 77«, wurde in Paris das Centre Pompidou eröffnet, in Kalifornien der Apple II lanciert – und das Internet erfunden. Was bedeuten diese merkwürdigen Gleichzeitigkeiten? Warum sprach zur selben Zeit Jimmy Carter von den »human rights«, sprachen schwarze Aktivistinnen von »identity politics«, Esoteriker vom »New Age« und Architektinnen von »symbolischen Formen«? Warum gleichzeitig Punk, Disco und Hip-Hop? Und warum sagte Michel Foucault 1977: »Wir müssen ganz von vorne beginnen«? 1977 führt uns ein Jahr vor Augen, in dem nur die Unsicherheit gewiss und die Ahnung verbreitet war, dass die alten Koordinaten der industriellen Gesellschaft in Zukunft keine Orientierung mehr bieten würden.
Suhrkamp | Juni 21

Inside Facebook. Die hässliche Wahrheit

Sheera Frenkel/Cecilia Kang
Ausgehend von ihrer langjährigen investigativen Recherche, in der sie über Hunderte von Interviews führten, zeigen uns die Autorinnen ein Facebook, das wir so bislang nicht kannten. Dabei kommen sie Sheryl Sandberg und Marc Zuckerberg so nah wie niemand zuvor. Wir erfahren, welche Rollen Zuckerberg und Sandberg spielen, wie in den Hinterzimmern folgenreiche Entscheidungen getroffen, mit Politikern zwielichtige Absprachen vereinbart und undurchsichtige Netzwerke gebildet werden. Und wie eine Maschine zur Geldvermehrung immer weiter am Laufen gehalten wird, koste es, was es wolle – mit verheerenden Folgen: Aushöhlung der Privatsphäre und der Demokratie, eine Gefahr für unsere Gesellschaften.
S. Fischer | Juli 21

Die Edda. Nordische Götter- und Heldensagen

neu übersetzt von Karl Simrok
Lieder-Edda und Snorra-Edna bilden zusammen unsere wichtigste Quelle altnordischer Mythologie. Dabei darf die eine nicht ohne die andere gebraucht und gelesen werden. In der Lieder-Edda sind Götter- und Heldensagen vereinigt, die zum Teil bis ins neunte Jahrhundert zurückreichen. Sie schildern sagenhafte Begebenheiten aus Island, Norwegen und Grönland zur sogenannten Wikingerzeit. Die jüngere Edda war ursprünglich ein Lehrbuch für junge Sänger, Skalden, mit dem sie die Grundlagen ihrer Kunst lernen sollten. Durch die Beispiele aus zeitgenössischen und alten Liedern bildet sie heute eine unschätzbare Fundgrube der nordisch-germanischen Mythologie.
Nikol | August 21

Nach Corona. Unsere Zukunft neu gestalten

Franz Alt
Nichts wird so teuer wie kein Klimaschutz. Erneuerbare Energie kostet. Aber keine erneuerbare Energie kostet die Zukunft. Sonne und Wind schicken keine Rechnung und schaffen Millionen neue Arbeitsplätze. Noch können wir uns entscheiden. Noch! Wer im Treibhaus sitzt, sollte nicht weiter mit Kohle und Erdgas spielen. Die Französische Revolution hatte das Motto: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Die jetzt anstehende solare Weltrevolution braucht das Motto: Klimaschutz, Klimaschutz, Klimaschutz. Das 1.5-Grad-Ziel ist (noch) möglich. 100 Prozent erneuerbar ist nötig und möglich. Diese Ziele erreichen wir nicht mit Wut, Angst und Frust, sondern mit Mut, Motivation und Lust. Jede und jeder kann ein Superspreader fürs Klima werden.
Padmos | September 21

august 2021 – gut zu lesen

Oliver Ross. Monografie 1991-2019

Oliver Ross, Anna Blume & Bernhard Johannes Blume
Der 1967 in Münchner geborene, in Hamburg lebende psychedelische Künstler führt durch sein kunterbuntes Universum und erklärt uns in leuchtenden Farben und Sequenzen seine Philosophie, die Rossologie, und ihr Motto «Keine Erleuchtung ohne Blendwerk». Seine Arbeiten sind laut, frech, hintergründig. Wir balancieren auf dem Hochseil der Kunst zwischen Wort(spiel) und gestalterischem Ausdruck, während wir mit Themen konfrontiert sind, die von urmenschlich bis technisch hochstilisiert reichen. Das Traditionelle flüchtet sich ins Heute, Alltäglichkeiten packen Betrachter und ziehen ihn in eine hypnotsiche Innenwelt. Oliver Ross liebt das Chaos und meidet den Trübsinn. (sgs)
Verlag für moderne Kunst | September 2020

Helvetias Töchter

Nadine A. Brügger
Anhand fiktiver Frauenschicksale und den wichtigen historischen Ereignissen erzählt die Historikerin und Journalistin Nadine A. Brügger den langen Weg zur Gleichstellung in der Schweiz nach und macht ihn somit unmittelbar erlebbar über eine Zeitspanne von 1846 bis 2019. Hélène, Emerita, Luisa, Véronique, Elsa, Thea, Inez und Amara: Sie sind keine Leuchtgestalten des Feminismus, sondern ganz gewöhnliche Frauen. Sie entstammen verschiedensten gesellschaftlichen Schichten, wachsen in unterschiedlichen Kantonen und in unterschiedlichen Epochen auf. Kampf, Streik, Stimmrecht: Nur wenn wir verstehen, warum die Schweiz so lange brauchte, um das Frauenstimmrecht einzuführen, können wir verstehen, warum dieses Land sich noch immer schwertut damit, seine Frauen und Männer gleichwertig zu behandeln.
Arisverlag | Juni 2021

Alles über Liebe. Neue Sichtweisen

bell hooks
In ihrem provokativen und persönlichen Werk entwirft die Wissenschaftlerin, Kulturkritikerin und Feministin eine neue Ethik für unsere Gesellschaft der Lieblosigkeit – eine polarisierte Gesellschaft, so bell hooks, der es nicht etwa an Romantik mangelt, sondern an Fürsorge, Anteilnahme und Gemeinschaft. An einem Leitbild für die Liebe. Wie können wir die Kluft überwinden, die uns trennt, und unser kulturelles Paradigma ändern, das Liebe in Sehnsucht und Sex erfüllt sieht? Wie können wir wieder echte Anteilnahme lernen und das gemeinschaftliche Leben in unseren Familien, Schulen oder Arbeitsplätzen festigen? bell hooks Antworten sind bestechend und treffen bis ins Mark.
HarperCollins | Juli 2021

Geflochtenes Süssgras. Die Weisheit der Pflanzen

Robin Wall Kimmerer
flicht aus indigener Weisheit und wissenschaftlichen Erkenntnisse einen Zopf an Geschichten über die Grosszügigkeit der Erde. Der Überraschungsbestseller aus den USA mit über einer Million verkaufter Exemplare. »Man sieht die Welt nie wieder so wie zuvor, nachdem man sie durch Kimmerers Augen gesehen hat.« Elizabeth Gilbert »Es ist die Art und Weise, wie sie Schönheit einfängt, die ich am meisten liebe, die Bilder von riesigen Zedern und wilden Erdbeeren, ein Wald im Regen und eine Wiese aus duftendem Süssgras werden Ihnen in Erinnerung bleiben, lange nachdem Sie die letzte Seite gelesen haben.« Jane Goodall
Aufbau | Juli 2021

Survival. Ein Streifzug durch die kanadische Literatur

Margaret Atwood
1972 erschien »Survival« erstmals und sorgte für Stürme der Begeisterung wie der Empörung. Seitdem wird es gelesen, gelehrt, immer wieder aufgelegt – und nun, fast fünfzig Jahre danach, endlich auch ins Deutsche übersetzt. Margaret Atwood fragt darin: Womit hat unsere Literatur sich im Wesentlichen beschäftigt? Ihre provokante Antwort erläutert sie in zwölf geistreichen, leidenschaftlichen Kapiteln. Als eine der Ersten betont sie die Bedeutung der Geschichten der First Nations, liest die kanadischen »Klassiker« neu und formte so die Eigenwahrnehmung ihrer Landsleute. Für die Neuausgaben je um ein Vorwort ergänzt, gilt Margaret Atwoods visionärer Wurf nach wie vor als das wohl interessanteste und prägendste Buch über die kanadische Literatur.
Berlin Verlag | Juli 2021

juli 2021 – gut zu lesen

Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin

Thomas Meyer
Nach dem Bruch mit seiner frommen jüdischen Familie wird Motti Wolkenbruch von Schicksalsgenossen aufgenommen. Wie sich bald zeigt, haben die aber weit mehr als nur Unterstützung im Sinn: Sie trachten nach der Weltherrschaft. Bisher allerdings erfolglos. Erst als Motti das Steuer übernimmt, geht es vorwärts. Doch eine Gruppe von Nazis hat das gleiche Ziel. Ferienlektüre mit einem Augenzwinkern.
Diogenes | September 2019

Gnadenlos geirrt. Die Geschichte meiner Grossmutter (1907-1945)

Barbara Bonhage
Am Anfang stand ein aussergewöhnlicher Quellenfund: Briefe einer bekennenden Nationalsozialistin, hunderte davon, aus der Feder der eigenen Grossmutter. Fünfundsiebzig Jahre nachdem Hilde ihren Namen unter die letzte Zeile setzte, nimmt ihre jüngste Enkelin den Faden wieder auf. Sie schlüpft in die Schuhe ihrer Ahnin und führt uns ab 1921 über zweieinhalb Jahrzehnte hinweg durch deren Alltag. So entsteht ein ungewöhnlicher Einblick in die damalige Nazi-Diktatur. Wir fühlen mit, obwohl wir doch Abscheu für Hildes Denken und Handeln empfinden. «Hätte auch ich mich damals so gnadenlos geirrt?», wird zur drängenden Leitfrage der Lektüre. Das ist immer wieder eine aktuelle Frage.
Tredition | März 2021

Wer ernährt die Welt wirklich? Das Versagen der Agrarindustrie und die notwendige Wende zur Agrarökologie

Vandana Shiva
Der biologische Anbau in landwirtschaftlichen Betrieben und Gärten muss überall zur planetarischen Mission werden. Wir müssen für ein Ernährungs- und Landwirtschaftssystem innovativ tätig werden, das die Erde, unsere Gemeinschaften, unsere Städte und unsere Gesundheit regeneriert. Das ist Agrarökologie. Vandana Shiva (* 5. November 1952 in Dehradun) ist eine indische Wissenschaftlerin, soziale Aktivistin und Globalisierungskritikerin. Für ihr Engagement in den Bereichen Naturschutz, biologische Vielfalt, Frauenrechte und Nachhaltigkeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Ihr wurde 1993 der Right Livelihood Award – inoffiziell auch Alternativer Nobelpreis genannt – verliehen, weil sie die Themen Frauen und Ökologie in den Mittelpunkt des Diskurses um moderne Entwicklungspolitik gestellt hat.
Neue Erde | Juni 2021

Wie mit (m)einem Körper leben. Eine Auto-Autopsie

Michele Rothen
Die Journalistin und Kolumnistin Michèle Roten vermisst sich von den Zehennägeln bis zu den Haarspitzen. Sie erzählt von Narben aus der Kindheit, vom Kaiserschnitt und von Jahrhundertpickeln, wundert sich über ihre Tätowierungen, denkt über ihre Knie nach, erinnert sich an magische Heilungen und magersüchtige Episoden und fragt sich, ob sie sich als Feministin mehr für ihre Vulva interessieren müsste. Eine hypersubjektive Erkundung, die letztlich erstaunlich exemplarisch für die allgemeine weibliche Körpergeschichte ist. Dieser Essay gliedert sich in fünf Teilen und beginnt mit einer «Bestandesaufnahme», erzählt weiter vom «Eigenleben» und richtet den Blick auch auf die Körper anderer und erzählt von den unglaublichen Kräften, die in Extremsituationen mobilisiert werden können.
Echtzeit Verlag | Juni 2021

Generation A

Douglas Coupland
»Generation A ist ein Ökothriller vom Ende der Welt.« Frankfurter Allgemeine Zeitung. Unsere Welt in der nahen Zukunft: eigentlich sind die Bienen ausgestorben, aber dann werden fünf nicht miteinander in Verbindung stehende Menschen in verschiedenen Teilen der Welt gestochen. Sofort werden sie von Männern in billigen Anzügen aufgegriffen, verhört und dann in ihre 15 Minuten Internetruhm entlassen. Ein charismatischer Wissenschaftler mit zweifelhaften Motiven bringt das Quintett schliesslich zusammen, und ihre gemeinsame Erfahrung verbindet sie auf eine Weise, die sie sich nie hätten vorstellen können. »Douglas Coupland ist einer der verlässlichsten Deuter dieser Welt.« Die Zeit
Blumenbar | Juni 2021

juni 2021 – gut zu lesen

Wie wollen wir (über-)Leben im 21. Jahrhundert. Die empathische (R)Evolution: Miteinander – Innovation – Kooperation

Karl F. Traxler
Der österreichische Philosoph, Mentor und Philanthrop Karl Traxler hat in seinem Buch sein Credo festgehalten. Es bringt die Probleme unserer Zeit einleuchtend auf den Punkt. Geschrieben wurde es für sein persönliches Netzwerk, zu dem erfreulicherweise auch wir, die Leser*innen der goodnews gehören. Was auffällt, ist der positive Ansatz. Davon brauchen wir mehr, gerade in diesen «besten aller Zeiten», die auch von fake News, Polarisierung und Krankheit geprägt ist. Auch der Autor bleibt kritisch: «Wenn Wachstum zu Auswüchsen der Wegwerfgesellschaft und immer schneller wechselnden Moden führen, dann wird dieser Zustand aus ökologischen und sozialökonomischen Gründen nicht mehr zu halten sein.» Lösungsansätze finden auch in uns selbst. Nur über den Verlag zu beziehen.
Lasoka Sonnberg-Verlag | team2001@aon.at | April 2021

Tiere wie wir. Warum wir moralische Pflichten gegenüber Tieren haben. Eine Ethik.

Christine M. Korsgaard
Die Autoein setzt bei der Grundfrage an, was der Wert eines Lebens ist. In einer klar vorgetragenen, von Kants Moralphilosophie und einer Theorie des Guten nach Aristoteles ausgehenden Argumentation gelangt sie zu weitreichenden Schlussfolgerungen: Menschen sind nicht wichtiger als Tiere, und unsere moralische Natur macht uns Tieren auch nicht überlegen. Stattdessen ist es unsere Empathie, die uns erkennen lässt, dass Tieren als bewussten Wesen ebenso wie Menschen ein «Zweck an sich selbst» im Sinne Kants inne sind. Anhand praktischer ethischer Fragen veranschaulicht die Philosophin schliesslich, warum das Erniedrigen oder Töten von Tieren in keinem Fall moralisch gerechtfertigt ist.
C. H. Beck | April 2021

Ich bin nur ich selbst, wer immer das ist

Bob Dylan
»Es gibt genug Songs für immer und ewig, es muss nichts mehr komponiert werden«, hat Bob Dylan einmal gesagt, und man möchte ihm fast beipflichten – mit der Einschränkung, dass er selbst bitte ausgenommen sein sollte. Längst eine lebende Legende, ein musikalischer Gigant unserer Zeit, noch dazu als erster Musiker überhaut mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet, schreibt Dylan weiter Songs und hat seine Never Ending Tour nur wegen der COVID-19-Pandemie unterbrochen. Preiswürdig sind nicht nur seine Songtexte, seine Lyrik und seine Autobiographie, auf deren zweiten und dritten Band die Fans schon lange sehnsüchtig warten, sondern auch seine unkonventionellen Interviews, die vor Witz, Poesie, Ironie und Weisheit nur so funkeln, was auch daran liegen mag, dass die Fragen seiner Gesprächspartner zuweilen recht bizarr anmuten.
Kampa Verlag | April 2021

Was Männer nie gefragt werden. Ich frage trotzdem mal.

Fränzi Kühne
«Herr Maas, Sie tragen meist Anzug und Krawatte – das ist Standard in der Politik, oder?» «Prinz Pi, hast du zwischen Kindern und Musik-Karriere abgewogen?» Warum klingen diese Fragen seltsam? Weil sie sonst nur Frauen gestellt werden.
Fränzi Kühne hat das am eigenen Leib erfahren, als sie jüngste Aufsichtsrätin Deutschlands wurde. Aber statt sich zu ärgern, hat sie den Spiess einfach umgedreht: Jetzt konfrontiert sie Männer mit den Fragen, die sonst immer ihr gestellt werden. Das Ergebnis ist lustig, entlarvend und ein wichtiger Denkanstoss für unsere Zeit. Fränzi fragt, diese Männer antworten: Heiko Maas, Frank Thelen, Axel Bosse, Christian Rach, Joe Kaeser, Gregor Gysi, Friedrich Kautz alias Prinz Pi, Ole von Beust, Fynn Kliemann, Rainer Esser, Christoph Mönnikes u.v.m.
Fischer Verlag | Mai 2021

Der Ruf der Geister. Eine schamanische Einweihung

Sonia Emilia Rainbow
Naturgeister, Medizinrad, Krafttierreisen – Sonia Emilia Rainbow zeichnet ihre spannende Entwicklung zur Schamanin und Heilerin nach und gibt Einblick in das uralte Wissen der Schamanen. Sie erzählt von faszinierenden Erfahrungen, die sie während ihrer langjährigen Lehrzeit bei Juan Moreno gemacht hat, einem traditionellen kolumbianischen Schamanen, dem sie schicksalhaft im Alter von 17 Jahren begegnete. Praktische Schilderungen überlieferter Zeremonien helfen, Kräfte und Energien gezielt zu bündeln und diese heilsam einzusetzen. Sonia Emilia Rainbow richtet sich mit dieser sehr persönlichen Einführung in die Welt des Schamanismus an alle, die bereit sind, sich dem spirituellen Wachstum zu widmen und ihr Herz zu öffnen, um hinter die Dinge zu sehen
Ansata | Juni 2021

mai 2021 – gut zu lesen

Schlacht der Identitäten. 20 Thesen zum Rassismus – und wie wir ihm die Macht nehmen

Hamed Abdel-Samad
Hamed Abdel-Samad hat Rassismus erlebt: In Ägypten wurde er als hellhäutiger Kreuzritterbastard denunziert, in Deutschland ist seine Haut manchen zu dunkel, sein Name anderen zu muslimisch. Dieses erfahrungssatte Buch ist kein Bericht der Betroffenheit. Es ist die Analyse eines durch Globalisierung, Migration und Vorfälle in den USA auch hierzulande angeheizten Themas. Die Radikalität der Debatte, die in Deutschland weit über das Thema Rassismus hinaus Fragen von Identität, Zugehörigkeit, Rederecht und Redeverbot behandelt, droht die Gesellschaft tief zu spalten. Abdel-Samad sucht die Auseinandersetzung zu rationalisieren und zeigt im Individualismus einen Ausweg aus der zwanghaft identitätsfixierten Zugehörigkeitsdebatte. Der Kampf gegen den Rassismus ist eine Menschheitsaufgabe
DTV | April 2021

Die Wim Hof-Methode. Sprenge deine Grenzen und aktiviere dein volles Potential

Wim Hof
Leidenschaftlich und fesselnd schildert Wim Hof seinen Weg zum weltbekannten »Iceman« und legt erstmals umfassend seine revolutionäre Methode dar. Diese basiert auf drei Säulen: die Kraft der Kälte, bewusstes Atmen und Mentaltraining. Die Wim-Hof-Methode wird weltweit an acht Universitäten wissenschaftlich begleitet. Neueste Forschungserkenntnisse und erstaunliche Erfahrungsberichte zeigen, dass sie bereits innerhalb weniger Tage die Gesundheit entscheidend verbessert: Sie stärkt das Immunsystem, steigert die Stressresistenz, verbessert das Schlafverhalten und ermöglicht höhere sportliche und mentale Leistungen. Ob jung oder alt – jeder kann die Wim-Hof-Methode anwenden und Zugang zu ungeahnten Energiequellen erschliessen, Selbstheilungskräfte aktivieren und innere Grenzen sprengen.
Integral | April 2021

Propaganda. Die Kunst der Public Relations

Edward Bernays, Mark Crispin Miller
Edward Bernays (1891-1995) gilt als Vater der Public Relations. Bernays machte nicht nur das Werk seines Onkels Sigmund Freud populär, er bediente sich auch bei der Psychoanalyse und entwickelte auf ihrer Basis Methoden zur Steuerung der öffentlichen Meinung. In klarer Sprache, frei vom heute verbreiteten Branchenvokabular, legt er in Propaganda dar, worin sich Public Relations von Werbung unterscheidet. Er begründet, warum es von elementarer Bedeutung ist, die Meinung der Massen zu steuern – und erklärt an ganz konkreten Beispielen, wie das geht. Freimütig berichtet erOrange, wie sich über den gezielten Zugriff auf das Unbewusste Waren verkaufen oder gesellschaftlich unpopuläre Massnahmen durchsetzen lassen. Er schafft damit bis heute gültige Grundlagen für Unternehmens- und Regierungskommunikation und einen Klassiker des 20. Jahrhunderts, der in einer Reihe steht mit Machiavelli und Clausewitz.
Orange press | April 2021

Ahatomie. Verblüffende Erkenntnisse über unseren erstaunlichen Körper

Jürgen Brater
Warum werden rote Haare nicht grau? Können wir Heiss und Kalt hören? Und was hat Schlafmangel mit unserer Figur zu tun? In einer Rehaklinik treffen sich ein Landarzt, eine Lehrerin, eine Studentin sowie der Ich-Erzähler und unterhalten sich angeregt über die verblüffenden Phänomene unseres Körpers. Der Mediziner Dr. Jürgen Brater klärt uns gewitzt und kompetent über unseren erstaunlichen Körper und seine Besonderheiten auf. Über Körperphänomene, die wir täglich wahrnehmen, deren Ursprung und Funktion uns aber meist nicht bewusst ist. Ein ebenso heiteres wie spannendes Buch für alle, die den menschlichen Körper besser verstehen wollen.
Riva | Mai 2021

Der Friedhof der vergessenen Bücher. Erzählungen

Carlos Ruiz Safón
Der Friedhof der vergessenen Bücher ist der geheimnisvolle Ort, um den das gesamte Erzähluniversum von Carlos Ruiz Zafón kreist: Eine tief unter Barcelona verborgene Bibliothek, in der die Bücher darauf warten, ihre Seele an ihren Leser weiterzugeben.
Zafóns letztes Projekt war es, diesen Ort in Erzählungen weiterwachsen zu lassen. Es entstand ein Geheimfach von Geschichten, das hier zum ersten Mal vollständig geöffnet wird. Es war sein grosser Wunsch, diese Texte in einem Buch zu sammeln, nun wurde es zum letzten Geschenk an seine Leser und Leserinnen.
S. Fischer Verlag | Mai 2021

april 2021 – gut zu lesen

Sprich mit mir

T.C. Boyle
Wer ist menschlicher? Der Mensch oder der Affe? Sam, der Schimpanse, den Professor Schermerhorn in eine TV-Show bringt, kann in der Gebärdensprache nicht nur einen Cheeseburger bestellen, sondern auch seinen Namen sagen. Wie ein Kind wächst er umsorgt von Wissenschaftlern auf. Als die schüchterne Aimee dazu stösst, entspinnt sich eine einzigartige Beziehung: Sam erwidert ihre Gefühle und entwickelt sich regelrecht zu einem Individuum. Als jedoch die Vision Schermerhorns, der an das Menschliche im Tier glaubt, keine Schule macht, wird er für Tierexperimente von einer anderen Universität beschlagnahmt. Aimee ist am Boden zerstört und fasst einen verrückten Plan. T.C. Boyle geht ebenso komisch wie mitfühlend der Frage nach, ob uns Tiere ähnlicher sind, als wir vermuten.
Carl Hanser | Januar 2021

Was Frauen wollen

Isabel Allende
Was wollen Frauen heute? Liebe und Respekt und vor allem auch Kontrolle über Leben und Körper und Unabhängigkeit. In diesen Hinsichten aber gibt es noch sehr viel zu tun, sagt Isabel Allende. Und dieses Buch, so ihre Hoffnung, soll dazu beitragen, unsere Töchter und Enkeltöchter zu inspirieren. Sie müssen für uns leben, so wie wir für unsere Mütter gelebt haben, und mit der Arbeit weitermachen, die wir begonnen haben. Was bedeutet es, eine Frau zu sein? Isabel Allende ist eine Ikone, eine weltweit geliebte Schriftstellerin und das Vorbild vieler Menschen. In diesem leidenschaftlichen, provokanten und inspirierenden Memoir hält sie Rückschau auf ihr Leben und schreibt über ihr wichtigstes Thema – es ist der bewegende Appell einer grossen Feministin.
Suhrkamp | Februar 2021

Eurotrash

Christian Kracht
Christian Krachts lange erwarteter neuer Roman beginnt mit einer Erinnerung: vor fünfundzwanzig Jahren irrte in Faserland ein namenloser Ich-Erzähler (war es Christian Kracht?) durch ein von allen Geistern verlassenes Deutschland, von Sylt bis über die Schweizer Grenze nach Zürich. In Eurotrash geht derselbe Erzähler erneut auf eine Reise – diesmal nicht nur ins Innere des eigenen Ichs, sondern in die Abgründe der eigenen Familie, deren Geschichte sich auf tragische, komische und bisweilen spektakuläre Weise immer wieder mit der Geschichte dieses Landes kreuzt. Eurotrash ist ein berührendes Meisterwerk von existentieller Wucht und sarkastischem Humor.
Kiepenheuer & Witsch | März 2021

Buchcover | Klara und die Sonne von Kazuo Ishiguro

Klara und die Sonne

Kazuo Ishiguro
Klara ist eine künstliche Intelligenz, entwickelt, um Jugendlichen eine Gefährtin zu sein auf dem Weg ins Erwachsenwerden. Vom Schaufenster eines Spielzeuggeschäfts aus beobachtet sie genau, was draussen vor sich geht, studiert das Verhalten der Kundinnen und Kunden und hofft, bald von einem jungen Menschen als neue Freundin ausgewählt zu werden. Als sich ihr Wunsch endlich erfüllt und ein Mädchen sie mit nach Hause nimmt, muss sie jedoch bald feststellen, dass sie auf die Versprechen von Menschen nicht allzu viel geben sollte. Es ist ein beeindruckendes, berührendes Buch und Klara eine unvergessliche Erzählerin, deren Blick auf unsere Welt die fundamentale Frage aufwirft, was es heisst zu lieben.
Blessing | März 2021

Wenn Haie leuchten – Eine Reise in die geheimnisvolle Welt der Meeresforschung

Julia Schnetzer
Das Meer ist unser erstaunlichstes und rätselhaftestes Ökosystem. Es waren mehr Menschen auf dem Mond als am Grund des Ozeans. Zu Unrecht, findet Meeresbiologin und Science-Slammerin Julia Schnetzer. Denn in der Unsterblichkeit von Quallen, der Sprache der Delfine und dem Lebensrhythmus von Unterwassermücken verbergen sich nicht nur neueste Erkenntnisse über unsere Umwelt, sondern auch über uns Menschen. Der Kauf dieses Buchs unterstützt die Organisation MovingSushi, die Korallenriffe vor der Westküste des afrikanischen Kontinents erforscht und versucht, mithilfe der Fluoreszenz der Tiere Haibeifang in der Fischerei zu minimieren. Julia Schnetzer, 1985 in München geboren, erforscht seit Jahren die Mikro- und Makroorganismen des Meeres.
Hanser | April 2021

märz 2021 – gut zu lesen

Follow the science?: Plädoyer gegen die wissenschaftsphilosophische Verdummung und für die wissenschaftliche Artenvielfalt: Ein Plädoyer gegen die … und Verschwörungstheorien (Critica Diabolis)

Peter Schneider
Was tun gegen Verschwörungstheorien, Fake News, Wissenschafts-Skepsis, Pseudowissenschaften und Obskurantismus? Follow the science! Aber welcher Wissenschaft? Nur schon diese Frage zu stellen, scheint riskant: Denn führt sie nicht auf direktem Wege in die Fänge der merchants of doubt, der Klima-Leugner, Corona-Skeptiker und sonstigen Verschwörungstheoretiker, welche die Autorität der Wissenschaft leichtsinnig in Frage stellen und nicht müde werden zu betonen, dass es in der Wissenschaft zu jeder Meinung eine Gegenmeinung gibt und Wissenschaft eben auch nur ein Glaube unter anderen ist – und nicht unbedingt der beste? Der bekannte Kolumnist und Psychoanalytiker wartet einmal mehr mit guten Antworten auf.
Krebser | September 2020

Penta

Emma Kunz
«Emma Kunz (1892–1963) fasziniert – heute mehr als je zuvor. Die Zeit werde kommen, in der man ihre Bilder versteht, soll Emma Kunz einst prophezeit haben. Tatsächlich scheint vieles, was sie in ihrem ganzheitlichen Denken und Praktizieren vorwegnahm, heute selbstverständlich: Zurückgezogen und fern vom Kunstgeschehen lebte sie eine erweiterte Kunstauffassung vor, lehnte die Frage nach Kunst oder Nicht-Kunst ab und bezog verschiedenste Handlungsfelder – Forschung, Medizin, Naturkunde ebenso wie das Übersinnliche, Magische, Visionäre – mit ein. Kunz schuf ihre Zeichnungen auf der Grundlage von Fragen, die sie mittels eines Pendels auf Millimeterpapier kartographierte. Der hier abgebildete Katalogzeigt eine Reihe ihrer oft übergrossen Bildern in einem ansprechenden Format.» (Kunsthaus Aarau)
Nieves | Februar 2021

Wie wir die Klimakatastophe verhindern. Welche Lösungen es gibt und welche Fortschritte nötig sind

Bill Gates
Der zweitreichste Mann der Welt hat ein Jahrzehnt damit verbracht, die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels zu erforschen. Mit Hilfe von Experten hat er sich darauf konzentriert, was getan werden muss, um das Abgleiten des Planeten in eine Umweltkatastrophe zu stoppen, und er erklärt nicht nur, warum wir auf einen Netto-Null-Ausstoss von Treibhausgasen hinarbeiten müssen, sondern auch, was wir tun müssen, um dieses entscheidende Ziel zu erreichen. Er beschreibt die Bereiche, in denen Technologie bereits hilft, Emissionen zu reduzieren, wo und wie die aktuelle Technologie effektiver gestaltet werden kann, wo bahnbrechende Technologien benötigt werden und wer an diesen wichtigen Innovationen arbeitet. Dass er zur Bewältigung unserer kollektiven Probleme auf Atomkraft setzt, scheint kontraintuitiv, warum nicht der Sonne folgen! Gates’ Analyse bleibt lesenswert.
Piper | Februar 2021

Mein Leben. Ein Leben für die Sonne und wie es dazu kam.

Adolf Goetzberger
Der Gründer des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, ehemalige Präsident der International Solar Energy Society und der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie, erzählt in diesem Buch von seinem bewegten Leben, auch viele Zeitzeugen kommen zu Wort. Adolf Goetzberger ist Inhaber von über dreissig Patenten. Die hervorragenden Verdienste Adolf Goetzbergers für die Solare Zukunft unserer Energieversorgung wurden auf vielältige Weise gewürdigt. Als erster Deutscher wurde er 1983 mit dem «J.J. Ebers Award» der IEEE Electron Devices Society für seine herausragenden technischen Leistungen auf dem Gebiet der elektronischen Bauteile geehrt. 1989 erhielt er die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg, 1992 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet. 2009 ehrte das Europäische Patentamt Adolf Goetzberger mit dem Titel «European Inventor of the Year».
DSD Landesverband Franken | Februar 2021

Adas Raum

Sharon Dodua Otoo
Der Mut der Autorin und ihre Lust zu erzählen, ihre Neugier, die Gegenwart zu verstehen, machen atemlos. In ihrer Welt hängt alles am seidenen Faden, es droht zu fallen, und doch bleibt es auf wundersame Weise in der Schwebe. So wie Ada, um die sich Otoos erster Roman dreht. Ada ist nicht eine, sondern viele Frauen: In Schleifen bewegt sie sich von Ghana nach London, um schliesslich in Berlin zu landen. Sie ist aber auch alle Frauen, denn die Schleifen transportieren sie von einem Jahrhundert zum nächsten. So erlebt sie das Elend, aber auch das Glück, Frau zu sein, sie ist Opfer, leistet Widerstand und kämpft für ihre Unabhängigkeit. Mit einer bildreichen Sprache und unendlicher Imagination, mit Empathie und Humor zeichnet Sharon Dodua Otoo ein überraschendes Bild davon, was es bedeutet, Frau zu sein.
S. Fischer Verlag | Februar 2021

februar 2021 – gut zu lesen

Flow-Haus Architektur – Gefühl, Eros und Spiritualität in der Architektur

Peter Gommert
Ein fein ausgewählter Mix aus Fotos, Skizzen und inspirierenden Texten sensibilisiert für eine multisensorische Architektur der Sinne. Eine offene, sinnliche und spielerische Architektur, die unsere Fantasie anregt und eine bauliche Umwelt schafft, die zur lustvollen Kreativität anregt. Eine Architektur, die der Erkenntnis Rechnung trägt, dass das Kopfdenken sehr begrenzt ist. In der Kraft der Gegenwart, im Jetzt, gibt es eine wesentlich intelligentere Art des Denkens, das «Herzdenken», die Intuition. In der daraus hervorgehenden Architektur wollen wir leben, lieben und arbeiten. Anhand zukunftsweisender Architekturentwürfen von Christian Pietschiny, die im Zustand des Flow entstehen, kann dieses Buch tiefe Einsichten vermitteln, die alle Lebensbereiche durchdringen.
Eigenverlag | 2020 (erhältlich via pietschiny.com)

Erste Person singular

Haruki Murakami
Verschwindende Frauen, eine fiktive Bossa-Nova-Platte von Charlie Parker, ein sprechender Affe und ein Mann, der sich fragt, wie er wurde, was er ist: Die Rätsel um die Menschen, Dinge, Wesen und Momente, die uns für immer prägen, beschäftigen die Ich-Erzähler der acht Geschichten in Erste Person Singular. Es sind klassische Murakami-Erzähler, die uns in eine Welt aus nostalgischen Erinnerungen, vergangenen Liebschaften, philosophischen Betrachtungen, Literatur, Musik und Baseball entführen. Melancholisch, bestechend intelligent und tragikomisch im allerbesten Wortsinn sind diese Geschichten, die wie beiläufig mit der Grenze zwischen Fiktion und Realität spielen und immer wieder den Verdacht nahelegen, dass Autor und Ich-Erzähler mehr als nur ein paar Gemeinsamkeiten haben.
Dumont | Januar 2021

Gemeinsame Sprache

Jürg Halter
Gemeinsame Sprache lautet der Titel des neuen Bandes von Jürg Halter, einem der wichtigsten deutschsprachigen Lyriker seiner Generation. Seine Gedichte werfen kaleidoskopartig Schlaglichter auf unser Sein und unser Zusammenleben. Sie erzählen vom Gemeinsamen und vom Trennenden; melancholisch, mutig, zornig und auch ironisch. Die Gedichte sprechen von der Vereinsamung in Städten, vom Drogenrausch in den Clubs, sie beschäftigen sich mit streunenden Katzen, suchen nach der besten Gesellschaft, erkunden die Farbe Blau, erfinden das niemals niemanden verletzende Abc. Und immer wieder loten sie die Tiefen der Liebe aus.
Jürg Halter ist Schriftsteller, Lyriker, Spoken Word Artist und Speaker.
Dörlemann | Januar 2021

Pia Zanetti. Fotografin

Peter Pfrunden, Jürg Trösch (Hg.)
Die Fotografin Pia Zanetti, geboren 1943, arbeitete nach ihrer Lehre als Fotografin in Basel ab 1963 für die wichtigsten in- und ausländischen Printmedien und für zahlreiche NGOs. Hartnäckig behauptete sie sich in einer Domäne, die lange Zeit von Männern dominiert wurde. Sie bereiste zunächst Europa, später die ganze Welt. Dabei galt ihr Interesse immer den Menschen, die sie auf der Strasse, bei der Arbeit oder in der Freizeit aufnahm. Einfühlsam, kritisch und präzis hielt sie kleine und grosse Dramen fest – in einem Alltag, der immer auch von der Politik mitgeprägt war. Pia Zanetti. Fotografin gibt mit einem umfangreichen Bildteil Einblick in das langjährige und vielfältige Schaffen der Fotojournalistin.
Scheidegger & Spiess | Januar 2021

Die Botschaft des Koran. Übersetzung und Kommentar

Muhammad Asad
Der bedeutende Islamgelehrte Muhammad Asad, geboren als Leopold Weiss (1900–1992), übersetzte und kommentierte den Koran für die westliche Welt ins Englische. Seine hervorragende Übertragung ist die einzige, die wiederum in viele andere Sprachen übersetzt wurde. Erstmals liegt sie nun in deutscher Sprache vor und verschafft dem Koran damit neue Geltung in der modernen Welt. Die Einzigartigkeit der Übersetzung ist darin begründet, dass Muhammad Asad das Klassische Arabisch ebenso beherrschte wie die Dialekte der Beduinenstämme. Die kulturellen Traditionen der Nomaden waren seit der Entstehung des Islam unverändert geblieben. Asad, der viele Jahre in Saudi-Arabien lebte, studierte sie eingehend für seine historisch authentische Übertragung der islamischen Schrift.
Patmos Verlag | Januar 2021

Posts navigation

1 2 3 4 5
Scroll to top