november 2022 – gut zu lesen

Vegan kochen. Essen neu denken

Lea Green
Tauchen Sie mit Lea in eine bunte Genusswelt ein, die Geschmack und Gesundheit als Lebensgefühl feiert. Denn für die vegane Profiköchin bedeutet Essen neu denken, heute für das eigene Wohlbefinden von morgen zu kochen. Ein Kochbuch, das vegane Kochanfänger ebenso wie erfahrener Foodies begeistern wird und eine Inspirationsquelle für alle, die auch im Alltag wieder zu mehr Energie und Wohlsein finden möchten.
GrünerSinn

Die erstaunlichen Sinne der Tiere – Erkundungen einer unermesslichen Welt

Ed Yong
Jede Spezies auf der Erde nimmt nur bestimmte Reize aus ihrer jeweiligen Umwelt wahr. Wissenschaftsjournalist Ed Yong nimmt uns mit auf eine erstaunliche Reise zu den Sinnen der Tiere. Nur wenn wir darum wissen, was sie sehen und wie sie die Welt erleben, können wir schützen, was im Begriff ist, verloren zu gehen. Doch indem der Mensch die Sinne der Tiere durch Lichtverschmutzung, Lärm und andere Reizüberflutungen aus dem Gleichgewicht bringt, gefährdet er den Reichtum der Natur.
Kunstmann

Wahre Wirtschaft. Von der Geldgier zu einer Ökonomie der Fürsorge

Vandana Shiva
Im Geist Gandhis plädiert sie für ein einfaches Leben in der Gemeinschaft aller Lebewesen in einer Erddemokratie. Es geht ihr nicht allein um Nachhaltigkeit, sondern um die Wiederbelebung des Lebenserhaltungssystems der Erde und eine Wiedereingliederung in die Kreisläufe des Lebens. Das BIP ist ein falsches Mass, welches auf dem Geldumlauf beruht. Doch was das Leben ausmacht, ist weder Geld noch Konsum.
Neue Erde

Die geheimste Erinnerung der Menschen

Mohamed Mbougar Sarrs
Als dem jungen Senegalesen Diégane ein verloren geglaubtes Kultbuch in die Hände fällt, stürzt er sich auf die Spur des rätselhaften Verfassers T.C. Elimane. Dieser wurde in den dreissiger Jahren als „schwarzer Rimbaud“ gefeiert, nach rassistischen Anfeindungen und einem Skandal tauchte er jedoch unter. Wer war er? Ein meisterhafter Bildungsroman, eine radikal aktuelle Auseinandersetzung mit dem komplexen Erbe des Kolonialismus und eine soghafte Kriminalgeschichte. Ein Buch, das viel wagt – und triumphiert.
Carl Hanser

Wer wir sind

Stefanie Stahl
Wie funktioniert der Mensch? Gibt es einen Bauplan für die Psyche, ein geistiges Grundgerüst, das alle Menschen teilen? Stefanie Stahl liefert faszinierende Einblicke in das Zusammenspiel von Wahrnehmung, Bewusstsein und Verhalten. Sie erklärt, warum Glücksgefühle unsere Lebensdroge sind, wie subjektiv die Wahrnehmung von der Welt ist und wie sich durch Erziehung und Erfahrungen das Selbstbild formt. Protokolle aus der Therapiepraxis sowie Impulse zur Lösung seelischer Konflikte unterstützen diese Reise.
Kailash

oktober 2022 – gut zu lesen

Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen – Band 2

Christian Rätsch / Markus Berger
Band 2 der Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen enthält über 500 neue Pflanzen, Pilze, Flechten und Bakterien in mehr als 140 Monografien sowie neue Forschung zu Pflanzen des ersten Bands. Über 350 weitere psychoaktive Gewächse, deren Potenzial noch zu erforschen ist, werden tabellarisch aufgeführt. Zudem wird die Kulturgeschichte der psychoaktiven Gewächse und deren Einfluss auf die bildenden Künste, Musik und Literatur dargestellt. Neu indizierte Pflanzen- und Pilzprodukte, die Erläuterung deren wichtigster Sekundärmetaboliten sowie umfangreiche Literaturhinweise runden den Band ab.
AT & Nachtschatten Verlag

Die Schweiz auf Drogen. Szenen, Politik und Suchthilfe 1950 – 2022

Peter-Paul Bänziger, Michael Herzig, Christian Koller, Jean Félix Savary, Frank Zobel
Drogen und Drogenpolitik waren ein gesellschaftlicher Brennpunkt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, von den Auseinandersetzungen um 1968 und 1980 über die «offenen Drogenszenen» der 1990er-Jahre bis zum Hin und Her zwischen Schadenminderung und Repression um die Jahrtausendwende. Wurde es danach ruhig um diese Themen, kommt seit einigen Jahren wieder Bewegung in die Debatte, besonders in Bezug auf die Prohibition. Nebst historischen Aspekten werden Fragen wird, welche die Arbeit von Medizin, Sozialarbeit, Polizei und Justiz prägten und prägen.
Chronos

Moralophobia. Wie die Wut auf das Gute in die Welt kam

Jörg-Uwe Albig
Die Klage über Moralisierung der Politik, »Gutmenschen« und »Moraldiktatur« ist nicht neu, sondern so alt wie die Jeremiaden über die Technik, die Massen oder die »Jugend von heute«. Doch ohne die Moralisierung der Politik hätte es keine Abschaffung von Sklaverei oder Folter gegeben, keine Ächtung von Eroberungskriegen oder der Prügelstrafe für Kinder. «Es geht nicht um das liberale Projekt, möglichst viele Rechte für möglichst viele Menschen zu garantieren», schreibt Albig, «sondern um den libertären Narzissmus, möglichst umfassende Rechte für sich selbst und die eigene Gruppe zu konservieren.»
Klett Cotta

Die Wahrheit über unser Essen

Tim Spector
Kaffee, Salz und Butter sind nicht unbedingt schlecht für uns, Fisch, gluten- und zucker-freies Essen nicht unbedingt gut. Vitamintabletten, vegane Gerichte und viel Wasser sind nicht zwangsläufig gesund, und lokal angebaute Lebensmittel nicht immer die beste Lösung. Dr. Time Spector, ein renommierter und preisgekrönter Experte für personalisierte Medizin und das Darmmikrobiom hilft, die Ernährung zu finden, die wirklich gut ist und zu uns passt. Er ermutigt uns, unsere gesamte Beziehung zum Essen zu überdenken – nicht nur für die eigene körperliche und geistige Gesundheit, sondern auch für die Zukunft unseres Planeten.
Dumont

Eine kurze Geschichte der Gleichheit

Thomas Piketty
Dank Thomas Piketty hat die soziale Ungleichheit wieder ins Zentrum der politischen Debatte gefunden. Er sieht und benennt den Fortschritt in der Geschichte, und er zeigt uns, mit welchen Mitteln er erzielt wurde. Aber zugleich verwandelt er die historischen Einsichten in einen Aufruf an uns alle, den Kampf für mehr Gerechtigkeit energisch fortzusetzen, auf stabileren historischen Fundamenten und mit einem geschärften Verständnis für die Machtstrukturen der Gegenwart. Es stellt sich für jede Generation die Frage, ob sie ein neues Kapitel der Gleichheit aufschlägt – oder eines der Ungleichheit.
C.H. Beck

september 2022 – gut zu lesen

Der verkannte Mensch. Ein neuer Blick auf Leben, Liebe und Kunst der Neandertaler 

Rebecca Wragg Sykes
Die britische Archäologin Rebecca Wragg Sykes hat aktuelle Forschungsergebnisse ausgewertet und wagt mit diesem Buch einen neuen Blick auf das Leben unserer unterschätzten Verwandten. Einfühlsam und poetisch zeichnet sie das faszinierende Bild der Neandertaler als kluge Kenner ihrer Welt – technologisch erfinderisch, ökologisch anpassungsfähig, ausgestattet mit einem ästhetischen Sinn und hoch entwickelten sozialen Fähigkeiten.
Goldmann

Männer und Frauen

Yosano Akiko
Stichhaltig und luzide plädiert die japanische Frauenrechtlerin hier erstmals in deutscher Übersetzung für die überfälligste Sache der Welt: die Gleichstellung der Geschlechter. Ihre Essays tragen programmatische Titel wie «Männer und Frauen» («Otoko to onna», 1915), «Die essentielle Gleichheit von Mann und Frau» (1916), «Frauen und politische Aktivitäten» (1915) oder «Die japanische Politik aus der Perspektive der Frauen betrachtet» (1917). Daneben erfährt man in diesem Band Essentielles zum literarischen Selbstverständnis der Dichterin Yosano Akiko und bekommt in «Aufzeichnungen aus dem Wochenbett» (1911) intime Einblicke ins Privatleben der dreizehnfachen Mutter.
Manesse

Foucault in Kalifornien. Wie der grosse Philosoph im Death Valley zum ersten Mal LSD nahm – eine wahre Geschichte.

Simeon Wade
Wade erzählt von seiner Beziehung zu dem damals auf dem Höhepunkt seiner Berühmtheit stehenden Philosophen. Und von dem ganz besonderen Wochenende im Sommer 1975, das sie gemeinsam verbrachten. Sein Buch ist ein ergreifender Bericht über eine Zeit des wilden Denkens und Fühlens, in der Kalifornien auch zu einem Synonym für frei gelebte Homosexualität wurde. Es eröffnet einen spannenden neuen Blick auf eine wichtige Weichenstellung im Werk des Philosophen, vor allem aber auch auf den Menschen Foucault.
Kiepenheuer & Witsch

Der Rote Diamant

Arthur Hürlimann
»Pass dich an, dann überlebst du«, bekommt der elfjährige Arthur Goldau zu hören, als ihn seine Mutter im Herbst 1963 im Klosterinternat hoch in den Schweizer Bergen abliefert. Hier, wo schon im September der Schnee fällt und einmal im Jahr die österreichische Exkaiserin Zita zu Besuch kommt, wird er zum »Zögling 230« und lernt, was schon Generationen vor ihm lernten. Thomas Hürlimann nutzt die mächtige barocke Klosterfassade als Gefäss für die Verhandlung seiner Lebensthemen.
S. Fischer Verlag

Schule der Redner

Johann Seeger
Mitteleuropa im Jahr 1246. Der Junge Leon, ein in Ungnade gefallener Neffe des deutschen Fürsten Rudolf von Habsburg, wird mit einer gefährlichen Mission betraut: Er soll ein geheimnisvolles Buch in Sicherheit bringen, das dem, der es zu deuten weiss, zu grosser Macht verhelfen wird. Unter Einsatz seines Lebens gelingt es Leon, die Schrift an einer rätselhaften Schule für Redekunst nahe St. Gallen abzuliefern.  Leon wird als Schüler aufgenommen. Doch selbst hinter den Mauern des mächtigen Ordens sind er und seine neuen Freunde nicht sicher.
Heyne

august 2022 – gut zu lesen

Wildtier-Wanderungen in der Schweiz. Biodiversität erleben – die 34 lohnendsten Touren zu Laubfrosch, Hirsch und Adler

Heinz Staffelbach
Wenn die Vögel um die Wette singen, wenn die Wiesen blühen, summen, zirpen, wenn die Teiche quaken und der Ruf des Raben durch wilde Schluchten, urige Bergwelten und alte Wälder hallt – das ist Artenvielfalt. Und es gibt sie noch, die Lebensräume, an denen diese Vielfalt zu erleben ist. Auf 34 Wanderungen führt Heinz Staffelbach zu den wertvollsten Orten der Biodiversität und stellt die spannendsten Tiere und Pflanzen vor.
AT Verlag

Quercus. Aus dem Leben einer Eiche

Laurent Tillon
Auch Bäume haben eine Geschichte. In den unzähligen Zeichen und Spuren, die ihrer Rinde, der Form ihrer Äste und ihren Bündnissen mit anderen Lebewesen eingeschrieben sind, wird sie lesbar. Laurent Tillons poetisches, philosophisches und wissenschaftliches Buch erzählt vom bewegten und abenteuerlichen Leben seiner »Baumgefährtin«, der zweihundertvierzig Jahre alten Traubeneiche Quercus.
Edition Gal Saber

Der Maler und das blaue Blau des Himmels. Der grosse Franz-Marc-Roman

Tilman Röhrig
Die Bilder Franz Marcs mit ihren strahlenden, klaren Farben sind heute äusserst beliebt. In seiner Zeit dagegen waren sie gewagt und skandalträchtig! In seinem farbenprächtigen Roman lässt Tilman Röhrig die Leserinnen und Leser intensiv am Leben des heute so berühmten Mitbegründers des „Blauen Reiters“ teilhaben, zeigt Franz Marc zwischen Kunst und Skandal, Freundeskreis und Liebschaften, Natur und Moderne.
Piper

Utopia Avenue

David Mitchell
In der Londoner Psychedelic-Szene der späten Sixties finden sich Folksängerin Elf Holloway, Bluesbassist Dean Moss, der Gitarrenvirtuose Jasper de Zoet und der Jazzdrummer Griff Griffin und erschaffen zusammen einen einzigartigen Sound, mit Texten, die den Aufbruchsgeist der Zeit atmen. Nur zwei Alben produziert die Band. Doch ihr Erbe lebt weiter.
Rowohlt

Greenlights oder die Kunst bergab zu rennen 

Matthew McConaughey
McConaughey fährt in seinen rauen, bewegenden, temperamentvollen Geschichten auf einer „grünen Welle“ durchs Leben, als habe er immer „freie Fahrt“, auch wenn die nicht immer in die richtige Richtung geht. Er erzählt vom Auf und Ab, von Erwartungen und Enttäuschungen und einem entspannten Umgang damit – und liefert damit zugleich eine kluge, warmherzige Blaupause für ein erfülltes Leben in turbulenten Zeiten.
Suhrkamp

juli 2022 – gut zu lesen

Hugo Ball Almanach. Neue Folge 13

Hugo Ball Gesellschaft / Stadt Pirmasens / Eckhard Faul (Hg.)
Die Stadt Pirmasens, wo Hugo Ball 1886 geboren wurde, engagiert sich seit den siebziger Jahren mit einer wissenschaftlichen Sammlung, dem jährlich erscheinenden Almanach und einem Kulturpreis für ihren bedeutenden Sohn. Eckhard Faul, geb. 1959, Studium der Germanistik und Kunstgeschichte, leitet seit 2008 die Pirmasenser Hugo-Ball-Sammlung. Der immer stärker beachteten Dichterin Emmy Hennings, von 1920 bis 1927 Hugo Balls Ehefrau, widmet der Hugo-Ball-Almanach 2022 besondere Aufmerksamkeit. Der aktuelle Band dokumentiert darüber hinaus einen zeitgenössischen Dada Walk und präsentiert wie jedes Jahr die Arbeit des Cabaret Voltaire in Zürich.
Edition text + kritik | Juni 22

Lokal ist unsere Zukunft. Schritte zu einer Ökonomie des Glücks

Helena Norberg-Hodge
Global denken – lokal handeln; dieser Grundsatz aus den Neunzehnachtzigern scheint sich auch in den resistentesten Köpfen durchzusetzen. Sie können ins Ausland fliegen und dort hoffentlich zur Völkerverständigung beitragen oder aber in Ihrem Garten, auf Ihrem Balkon oder in einem Gemeinschaftsprojekt in Ihrem Freundeskreis oder Ihrer Nachbarschaft lokales Essen erzeugen und gemeinsam darüber nachdenken, was nachhaltiges Leben – Ihnen – bedeutet. Die Autorin vertritt die Vision eines ethischen Welthandels statt des heutigen Freihandels. Es geht um den Schutz von Menschenrechten, um Artenvielfalt und um das Klima, um Steuergerechtigkeit, soziale Zusammenhalt, kulturelle Vielfalt und Frieden. Es geht um das globale Gemeinwohl.(sgs)
Neue Erde | Juni 22

Eine Verfassung für die Erde. Ursachen und Wege aus der ökologischen Katastrophe

Donald Jacob
«Unsere Lebensgrundlage, die Biosphäre der Erde, ist weltweit bedroht. Wie kam es dazu? Wie bilden wir unsere Meinung? Was ist Wahrheit? Was sind die Beweggründe unserer Verhaltensweisen? Wieso verändert sich nichts? Was können wir tun? Gibt es ein Instrument, dass unparteiisch, auf der ganzen Welt, mit umfassender Wirkung eingesetzt werden kann? Welche Werte sind gesellschaftsfeindlich und welche gesellschaftsfreundlich? Auf der Grundlage von jahrelanger Recherche zeigt der Autor die unterschiedlichen Faktoren, welche zur Katastrophe führten und eine Veränderung verhindern.» Lösungsvorschläge und sinnvolle Handlungsinstrumente zeigen Wege aus unserer akuten Krise auf.
Eigenverlag | Juni 22

Life Force

Tony Robbins
Tony Robbins, international die Nummer eins der Lebens- und Geschäftsstrategen, stellt Ihnen mehr als 100 der weltweit führenden Mediziner vor und präsentiert Ihnen die neuesten Forschungsergebnisse, inspirierende Comeback-Geschichten und erstaunliche Fortschritte in der Präzisionsmedizin, die Sie bereits heute anwenden können, um die Dauer und Qualität Ihres Lebens zu verlängern. Was Sie hier lesen ist das Ergebnis der Reise, die Tony Robbins selbst unternommen hat, um sein Leben zu verändern. Nachdem ihm gesagt wurde, dass seine gesundheitlichen Probleme unumkehrbar seien, erlebte er aus erster Hand, wie die neue regenerative Technologie ihm nicht nur half sich zu heilen, sondern ihn stärker machte
Finanzbuchverlag | Juni 22

Das neue Du – Die Gesundheit der Zukunft

Der Sanitas Health_Forcast
Der jährlich erscheinende Sanitas Health Forecast liefert Inspiration für ein gesundes Leben. Wie finden wir zu einem gesünderen Schlaf? Wie können wir das gesundheitliche Potenzial unserer Träume nutzen? Und wie unser Gehirn optimal pflegen und sogar verjüngen? Warum war es nie einfacher als heute, sich gesund zu ernähren, ohne auf Genuss zu verzichten? Und wie können wir mithilfe von digitalen Zwillingen Krankheiten schon bald unterbinden, ehe sie überhaupt entstehen? Eine unabhängige Redaktion aus 30 Journalistinnen und Journalisten hat Antworten auf diese und viele weitere Fragen gefunden, hat Fachpersonen befragt und internationalen Trends nachgespürt.
Wörterseh | Juni 22

juni 2022 – gut zu lesen

Homöopathische Symbol Apotheke für Kinder. Das Kartenset

Christina Baumann & Roswitha Stark
Diese Homöopathische Symbolapotheke bietet 101 wichtige und wirksame Schwingungsmittel speziell für die Bedürfnisse von Kindern an – vom Säuglingsalter bis zur Pubertät. Das Symbolmittel steht in Resonanz zu den körperlichen, emotionalen oder geistigen Anliegen der Kinder und Jugendlichen. Die gezielte oder intuitive Mittelwahl bietet Ihnen diverse praktische Möglichkeiten für die Anwendung. Das Kartenset können Sie eigenständig oder als nützliche Ergänzung zum gleichnamigen Buch einsetzen. Auswahl- und Anwendungsmöglichkeiten der Karten werden im beiliegenden Booklet erklärt.
Mankau | April 22

Das Chakra-Geheimnis

Andreas Schwarz
Chakren sind kraftvolle Energiezentren. Aufgeteilt in sieben Ebenen (Körper, Sprache, Gedanken, Gefühle, Handlungen, Beziehungen und das Spirituelle) stellen sie die Weichen für unser Leben. Der YouTube-Star Andreas Schwarz, Trainer für Bewusstseinsentfaltung, stellt in seinem auch für Einsteiger geeigneten Buch jedes Chakra detailliert vor und erklärt, wie es sich öffnen, stärken und heilen lässt. So können wir innere Blockaden lösen, die uns daran hindern, unser Bewusstsein auf allen Ebenen zu entfalten. Praktische Übungen führen uns auf eine transformierende Bewusstseinsreise.
Goldmann | Mai 22

Eine Reise in dein Ich. Positiv denken und fühlen durch Hypnose

Mr. Yasin
Immer mehr Menschen optimieren nicht nur ihr Äusseres, sondern beschäftigen sich intensiv mit ihrer mentalen Gesundheit. So auch das Thema Hypnose. Die Selbsthypnose kann dabei helfen, negative Glaubenssätze zu verändern, die wir in unserer Kindheit erfahren haben. Diese führen z. B. zu Schlafstörungen, Ängsten, Panikattacken, aber auch zu Allergien, Fettleibigkeit und Konzentrationsstörungen. Der Hypnotiseur Yasin Dündar entführt uns in die Welt der Selbsthypnose, um Süchte, Stress oder Blockaden zu lösen. Mit vielen Beispielen aus seiner Praxis und gut anwendbaren Anleitungen.
Lübbe Life | Mai 22

Ikigai. Der Schlüssel zur Selbstfindung

Yuna Nakamura
Gehören auch Sie ein Mensch sind, der aus seinem Leben das Maximum an Freude, innerem Glück und Zufriedenheit herausholen möchte, bietet das Konzept des Ikigai einen Ausweg aus innerer Leere und Trott. Erfahren Sie, was für verblüffende Erkenntnisse der Wissenschaft & Psychologie über die Lebenseinstellung gesammelt wurden, und entdecken Sie, mit welchen Techniken Sie die Methode konkret und effektiv in Ihrem Leben umsetzen können. Sorgfältig erstellte Anregungen und praxiserprobte Tricks helfen Ihnen dabei, Ihrem Ikigai im Selbst-Coaching auf die Spur zu kommen und es dauerhaft in Ihrem Denken zu etablieren. Mit Workbook und 21-Tage-Plan .
Eigenverlag | Mai 22

Selbstfindung: Ein spannender Ratgeber speziell für Frauen. Mit Hilfe von Selbstreflexion Deinen Lebenssinn finden und Schritt für Schritt in ein selbstbestimmtes und glückliches Leben starten

Eva-Maria Schemmel
Was will ich in meinem zukünftigen Leben? Wer bin ich eigentlich? Habe ich noch ganz besondere Wünsche, Träume oder gar Ziele? Mag ich mich selbst? Wie möchte ich sein? Wenn Sie solche und ähnliche Gedanken haben, nehmen Sie die Zeit, ihnen nachzugehen. Die Autorin Eva-Maria Schemmel stellt Ihnen dafür hilfreiche Tipps & Übungen vor. Lernen Sie, was Selbstreflexion ist und wie man sie erfolgreich anwendet.
L.O.Solutions Verlag | Mai 22

mai 2022 – gut zu lesen

Das neue Pilgern. Begegnung mit der lebendigen Erde

Waltraud Hönes
Dass der Weg das Ziel ist, wissen wir, doch wie soll dieser Weg sich gestalten, wenn wir ihn in und mit der Natur gehen wollen? Sicher nicht, indem wir doch die Landschaft eilen. Vielmehr wollen wir den Moment bewusst erleben und geniessen, unsere Umwelt mit neuen Augen sehen. Es geht genauso sehr um Selbst- als um Naturerleben. Wir können lernen, mehr auf den Augenblick einzugehen, aber auch mehr auf uns selbst zu hören. Die Autorin hat dazu nicht nur das Konzept des siebenfachen Wegs des Regenbogens entwickelt, der mich an den tantrisch-tibetischen Buddhismus erinnert: Wir reisen zum strahlenden Stein aus dem neu belebten Weltmythos von Fanes in den Dolomiten und sind im Geist mit einer internationalen Gruppe von Pilgern unterwegs, sammeln erste Erfahrungen und finden Anleitungen zu einer gründlichen Vorbereitung. Ein Praxisteil gibt Anleitungen, wie wir selbst, ganz gleich wo wir zu Hause sind, mit dieser neuen Form des Pilgerns und der dazugehörigen Lebensweise beginnen können, um aktiv zu einer kulturellen und spirituellen Erneuerung beizutragen.
Neue Erde | März 22

Dein magischer Platz. Das Kraftort-Coaching

Tanja Dränert
Bei Kraftorten denken viele an alte Kultstätten und religiöse Heiligtümer. Doch ein „magischer“, stärkender Platz kann auch ganz unauffällig und von Mensch zu Mensch verschieden aussehen. Was macht Kraftorte aus? Wie erkenne ich sie und kann sie für mich nutzen? Welche Rolle spielt die Natur als Kraftort? Diesen Fragen geht Kraftortcoach Tanja Dränert in ihrem Buch nach und gibt dabei wertvolle Werkzeuge an die Hand, um den ganz persönlichen Kraftort zu finden und mit ihm ins Gespräch zu kommen. Denn jeder Ort sagt auch etwas über uns aus. Bestimmte Landschaftsformen – wie Flüsse, Wälder, Höhlen oder Wege – können uns einen Spiegel vor Augen halten für den Umgang mit unseren Lebensthemen. Bäume und Pflanzen mit ihren ganz eigenen Qualitäten geben Hinweise auf unsere Bedürfnisse. So wird der Kraftort zum Coach, zum Begleiter und wichtigen Ratgeber für verschiedene Lebensfragen.
Mankau | April 22

Papyrus. Die Geschichte der Welt in Büchern

Irene Vallejo
Dieses Buch erzählt die Geschichte eines Gegenstands, der uns seit beinahe dreitausend Jahren begleitet. Sie führt von der Antike und ihren ersten Bibliotheken bis ins heutige Oxford. Lange bevor Bücher in Massenproduktion hergestellt wurden, waren die aus Schilfrohr gefertigten Bücher vom Nil es wert, dafür zu kämpfen und zu sterben. Auf den Schlachtfeldern Alexanders des Grossen, unter den Ausbrüchen des Vesuvs, in Kleopatras Palästen und am Schauplatz der Ermordung Hypatias berichtet die preisgekrönte Autorin Irene Vallejo von der Begeisterung für die literarische Kultur in der antiken Welt und von den heldenhaften Anstrengungen, die dafür sorgten, dass diese beeindruckende Tradition fortbestehen würde. Auf dieser ausgedehnten Reise durch die Geschichte des Buches wird das Wunder der antiken Welt lebendig und wir entdecken die einzigartige Macht des geschriebenen Wortes. Für Menschen, die Bücher lieben.
Diogenes | April 22

Hausgemachtes Haschisch und andere Methoden zur Cannabisverarbeitung

Andi Haller
Mit diesem Smartbook präsentieren wir eines der frühen Cannabisbücher aus den 90er Jahren von einem Pionier der deutschsprachigen Hanfliteratur in neuem Gewand. Mit leicht verständlichen Abhandlungen zur Ernte, Trocknung, Lagerung und Verarbeitung von potentem Hanf. Das Buch wurde um aktuelle Technologien der Haschisch bzw. Extraktherstellung ergänzt und bietet eine konzise und leicht verständliche Anleitung zur Heimproduktion von Hanfharz. Andi Haller ist ein früher Autor der psychoaktiven Kultur und hat in den 90ern Underground-Bücher wie Die kleine Hanffibel, Marihuana-Anbau leicht gemacht und Wein & Likör selbstgemacht verfasst und im ehemaligen Raymond-Martin-Verlag veröffentlicht. Hausgemachtes Haschisch gehört ebenfalls zu dieser Reihe von Publikationen, die Guerilla-Grower*innen, Haschrebellen und -rebnellineninnen und subversiven Hänflingen praktisches Wissen vermitteln.
Nachtschatten | April 22

Neue Horizonte. Eine globale Geschichte der Wissenschaft

James Poskett
Wer steckt hinter den grossen Entdeckungen moderner Wissenschaft? Eine Frage, deren Antworten auf der Hand zu liegen scheinen, sind Namen wie Nikolas Kopernikus und Sir Isaac Newton doch untrennbar mit Ansätzen wie dem heliozentrischen Weltbild oder den Gravitationsgesetzen verbunden. Mit diesen Antworten einher geht eine eurozentrische Weltanschauung, und damit ein nicht nur einseitiges, sondern vor allem unvollständiges Bild wissenschaftshistorischer Entwicklungen. James Poskett nimmt uns mit auf eine Zeitreise um die Welt und zeichnet die Ursprünge moderner Wissenschaft nach. Von den Palästen der Azteken bis hin zu chinesischen Universitäten erzählt er die Geschichte vergessener Pioniere grosser Erkenntnisse und zeigt, dass wissenschaftlicher Fortschritt unweigerlich vom globalen kulturellen Austausch abhängt – schon immer und noch heute. James Poskett ist ausserordentlicher Professor für Wissenschafts- und Technologiegeschichte an der University of Warwick, in Grossbritannien.
Piper | Mai 22

april 2022 – gut zu lesen

Man lebt von einem Tag zum andern. Berlin 1935 – 1948

Irmgard Keun
„Ich bin rein arisch, mein Stammbaum nimmt gar kein Ende. Es kotzt mich an, sowas sagen und schreiben zu müssen.“ (Irmgard Keun an Franz Hammer, 1935) Im Sommer 1935 erhält die Schriftstellerin Irmgard Keun (1905–1982), deren Romane von den Nationalsozialisten verboten worden sind, Post von einem unbekannten Kollegen. Franz Hammer (1908–1985) ist nach der Machtübernahme Hitlers verhaftet und anschliessend zu Zwangsarbeit verpflichtet worden. Dennoch hat er – wie Irmgard Keun – das Schreiben nicht aufgegeben. Zwischen beiden entsteht rasch eine warmherzige Brieffreundschaft, die auch nicht abreisst, als sie sich entschliesst, ins Exil zu gehen. Da Irmgard Keun kein Archiv hinterlassen und biografische Spuren verwischt hat, besitzt der Fund von zwanzig Briefen und Gegenbriefen im Literaturarchiv der Akademie der Künste, Berlin besonderes Gewicht.
Quintus Verlag | September 21

Von Okapi, Scharschildkröte und Schnilch. Ein prekäres Bestiarium

Heiko Werning, Ulrike Sterblich
Die Welt ist – noch – voller sonderbarer und fantastischer Kreaturen… Die Scharnierschildkröte hat das Social Distancing erfunden: Wann immer ihr etwas nicht behagt, geht sie in den Mini-Lockdown und kappt die Verbindungen zur Aussenwelt. Der Tasmanische Beutelteufel ist der Wutbürger unter den Tieren, der stinkend, schreiend und mit roten Ohren durch die Gegend springt. Die Partula-Schnecke, benannt nach dem Trio der römischen Schicksalsgöttinnen, ist ein echter Albtraum aller Romantiker und von ElitePartner. Der Baumhummer, ein verunstalteter Südsee-Yeti mit schwankendem Gang und Rüstung, kann Klone erzeugen. So seltsam und unterschiedlich wie diese Tiere sind, teilen sie doch eine traurige Gemeinsamkeit: Ihr Überleben steht auf der Kippe! Städtebau, Abholzung von Wäldern oder Wilderei haben die Arten in eine prekäre Lage gebracht. Ein gallisches Dorf von engagierten Tierfreunden und –schützern rund um die Organisation Citizen Conservation sorgt durch ihren Einsatz in Zucht- und Auswilderungsprojekten dafür, dass das endgültige Aussterben verhindert werden kann.
Gallani Verlag | Februar 22

Waldinneres

Mónica Subietas
Dank der Hilfe verschiedener Personen ist einem jüdischen Kunstsammler die Flucht vor den Nazis in die Schweiz gelungen. Das ist allerdings das Letzte, was man von ihm weiss. Einzig sein Gehstock, in dessen Inneren sich ein kleines, zusammengerolltes Gemälde befindet, wird in einem Wald aufgefunden. Siebzig Jahre danach bekommt Gottfried den Schlüssel zu einem Schliessfach einer Bank in Zürich ausgehändigt. Was er darin vorfindet, übertrifft alle seine Erwartungen: Es ist ein Gemälde von Gustav Klimt. Ein Echtes! Gottfried muss sich nun der Frage stellen, wie es in den Besitz seines Vaters gekommen ist. Und wem es wirklich gehört. Mónica Subietas, geboren 1971 in Barcelona, lebt seit 2008 in Zürich. Sie ist Kulturjournalistin und Editorial Designerin, ausserdem arbeitet sie in der Leseförderung mit Gruppen von Erwachsenen und Kindern im Vorschulalter. Vor ihrem Umzug nach Zürich lebte sie in Barcelona, Madrid und New York.
S. Fischer | April 22

Das Leben eines anderen

Keiichiro Hirano
Akira Kido lebt in Yokohama, ist Ende dreissig, Vater eines vierjährigen Sohnes, Ehemann und Scheidungsanwalt. Er hadert mit seinem Leben, seiner Ehe, alles erscheint ihm festgefahren und auf unbestimmte Weise falsch. Da wird er von einer ehemaligen Klientin aufgesucht und um Ermittlungen zu ihrem kürzlich verstorbenen Ehemann Daisuke gebeten. Ein Jahr nach dessen Tod stellte sie fest, dass Daisukes Identität auf einer Lüge basierte: sein Name, seine Vergangenheit, seine Personalakte – alles gefälscht. Kido beginnt mit den Recherchen und deckt ein komplexes System von Identitätstausch auf. Bis er schliesslich selbst von der Idee verführt wird, sich das Leben eines anderen Mannes anzueignen, um dem eigenen Schicksal zu entgehen. Keiichirō Hirano, der grosse, bisher  nicht übersetzte Gegenwartsautor Japans, schreibt in einem raffinierten literarischen Spiel über eine scheinbar ganz normale japanische Familie – und über das fatale Verlangen, das Leben eines Anderen zu führen.
Suhrkamp | April 22

Wer noch kein Grau gedacht hat. Eine Farbenlehre

Peter Sloterdijk
Solange man kein Grau gemalt habe, sagte Paul Cézanne einmal, sei man kein Maler. Wenn Peter Sloterdijk diesen Satz auf die Philosophie überträgt, mag dies als unerläutertes Behauptungsereignis wie eine Provokation klingen. Warum sollten Philosophen eine einzelne Farbe denken, anstatt sich mit Ethik, Metaphysik oder Logik zu beschäftigen? Doch schon eine erste historische Grabung verschafft der Intuition Plausibilität: Welche Farbe haben die Schatten in Platons Höhlengleichnis? Malt die Philosophie laut Hegel nicht stets Grisaillen? Und impliziert Heideggers In-der-Welt-sein nicht den Aufenthalt in einem diffusen Grau? Peter Sloterdijk folgt dem grauen Faden durch die Philosophie-, Kunst- und Mentalitätsgeschichte. Er befasst sich mit der Rotvergrauung der Deutschen Demokratischen Republik, mit Graustufenphotographie und lebensfeindlichen Landschaften in der Literatur. Indem er das Grau als Metapher, als Stimmungsindikator und als Anzeige politisch-moralischer Zweideutigkeit erkundet, liefert er eine Vielzahl bestechender Belege für die titelgebende These.
Kein & Aber | Februar 22

märz 2022 – gut zu lesen

ich du wir es. Poesie in Gemeinschaften

Claus Reimers und Maria Keil (Hsg.)
«In der Poesie zeigen sich unsere inneren Wahrheiten, die ebenso wesentlicher und prägnanter Teil unserer Alltagskultur sind wie gemeinschaftliche Verwaltungsstrukturen und Entscheidungsprozesse.» Was haben wir, was hat unser Leben mit Kunst und Poesie zu tun? Entstanden ist die Idee zu diesem Buch bei einem GEN-Treffen (GEN = Global Ecovillage Network) in der Gemeinschaft Sulzbrunn. Jetzt, drei Jahre später, ist es soweit: Sechsundsechzig poetische Texte von achtunddreissig Autoren und Autorinnen aus vierzehn Gemeinschaften und Gemeinschaftsdörfern sind in einem vielfältigen, künstlerischen Band versammelt, die den Spirit und die Erfahrungen aus dem Leben in Gemeinschaft aus persönlicher Perspektive widerspiegeln. Mit Kapitelbildern von Luisa Kleiner.
Worte Verlag | Dezember 21

Lehrerpflanze Cannabis. Ein schamanischer Ratgeber. Wie dir Cannabis hilft deine Gesundheit, deine Fitness und deinen Geist zu stärken

Sundragon
Da Cannabis ein immenses Potential als Medizinpflanze und heiliges Sakrament besitzt, entwickelte Sundragon, Begründer des GAIA-Schamanismus Weges, Techniken und Rituale für einen neuen, heilsamen Umgang mit Cannabis. Er möchte sowohl Patienten als auch Freizeitkonsumenten praktisches Wissen über den sinnvollen Gebrauch der Pflanze zeigen und ein tieferes Verständnis über unsere evolutionäre Beziehung zu der Pflanze vermitteln. Sundragons Anliegen ist die Wiederverbindung von Mensch und Natur und die Integration indigenen Wissens in unsere moderne Welt. Er wendet sich an alle, die einen sinnvollen und heilsamen Umgang mit Cannabis suchen, sei es, um ihre Gesundheit zu stärken, ihre Selbstheilung zu verbessern, ihren Geist zu erweitern oder mehr körperliche Fitness aufzubauen.
Eigenverlag | Februar 22

Die Nächte der Pest

Orhan Pamuk
Kann eine alles erschütternde Katastrophe die Menschen einen? Als im Jahre 1901 auf Minger die Pest ausbricht, beschuldigen sich Muslime und Christen gegenseitig. Ob nun die Pilger aus Mekka den Erreger eingeschleppt haben oder die Händler aus Alexandrien, auf der Insel herrschen chaotische Zustände. Als schliesslich der Sultan Abdülhamit II. sowie England und Frankreich die Insel mit Kriegsschiffen blockieren lassen, um die weitere Ausbreitung der Pest zu verhindern, sind die Menschen auf Minger auf sich allein gestellt. Orhan Pamuks neues Buch ist einzigartiger Abgesang auf das von Nationalismus und Aberglaube gefährdete Osmanische Reich sowie ein grosser historischer Roman, in dem sich Phantasie und Wirklichkeit, Vergangenheit und Gegenwart, Ost und West raffiniert verbinden.
Hanser | Februar 22

Rot (Hunger)

Senthuran Varatharajah
Über die Einsamkeit des Körpers und unsere Sprache der Liebe
Unsere Sprache der Liebe ist eine kannibalische Sprache. Wir sagen: Ich habe Dich zum Fressen gern. Ich will Dich auffressen. In seinem zweiten Roman erzählt Senthuran Varatharajah zwei Geschichten, die zu einer werden. Die Geschichte eines Jahres, nach einer Trennung, und die Geschichte eines Tages: vom 9. März 2001, an dem A in seinem Haus in Rotenburg B, wie zuvor vereinbart, tötet, zerteilt und Teile von ihm isst. Mit lyrischer Intensität und philosophischer Strenge erzählt Rot (Hunger) davon, dass der Mensch, den wir lieben, immer zu weit entfernt ist. Und davon: dass er immer fehlt, auch wenn er vor uns steht. Das ist eine Liebesgeschichte. Mit diesem Satz beginnt der Roman.
Fischer | Februar 22

Das Paradies ist weiblich. 20 Einladungen in eine Welt, in der Frauen das Sagen haben

Tanya Raich
Ständig reden wir vom Patriarchat. Was es verantwortet, zerstört und verhindert. Doch was genau würde sich verändern, wenn tatsächlich Frauen unser Leben regeln? Wäre die Welt eine gerechtere, liebevollere, bessere? In 20 Originalbeiträgen gehen deutschsprachige Autor:innen diesen Fragen auf den Grund und beleuchten mal literarisch, mal essayistisch zahlreiche Lebensbereiche: die Familie, den Beruf, die Erziehung, den Journalismus, aber auch die Namensgebung oder die Superheld:innen in Comics. Die Texte sind hoffnungsvoll, ratlos, sie kehren um, sie überspitzen, überhöhen, sie dekonstruieren, aber sie zeigen in ihrer unglaublichen Bandbreite vor allem eines: Wir befinden uns gerade im Umbruch.
Kein & Aber | Februar 22

februar 2022 – gut zu lesen

Das Buch der Hoffnung

Annette Kehnel
Jane Goodall, Douglas Abrams
Jane Goodall ist die Pionierin der Natur- und Verhaltensforschung und seit Jahrzehnten leidenschaftliche Botschafterin des Artenschutzes. In Das Buch der Hoffnung schöpft sie aus der Weisheit ihres ganzen, unermüdlich der Natur gewidmeten Lebens, um uns zu lehren, wie wir auch im Angesicht von Pandemien, Kriegen und drohenden Umweltkatastrophen Zuversicht finden. Mit ihrem Co-Autor Douglas Abrams spricht Jane über ihre Reisen, ihre Forschungen und ihren Aktivismus und ermöglicht uns so ein neues Verständnis der Krisen, mit denen wir aktuell konfrontiert sind. Gemeinsam skizzieren Jane und Doug den einzig möglichen Weg in die Zukunft – indem wir die Hoffnung wieder in unsere Leben einziehen lassen. Denn es gibt sie, die Hoffnung, auch wenn sie uns manchmal unerreichbar scheint. Finden können wir sie in der Natur – und in unserer eigenen Widerstandskraft.
Goldmann | November 21

Narrenschwämme. Psychoaktive Pilze rund um die Welt

Jochen Gartz
Narrenschwämme. Psychoaktive Pilze rund um die Welt
Dieses interdisziplinäre Standardwerk wurde gründlich überarbeitet. Ausgehend von historischen Aspekten beschreibt es Mykologie und Chemie sowie die einzelnen Kulturverfahren kompetent und allgemeinverständlich. Toxikologische und medizinisch-therapeutische Aspekte sind mit den detaillierten Wirkungsbeschreibungen einzelner Pilzarten bei unterschiedlichen Dosierungen verknüpft. Mit umfangreichem Literaturverzeichnis. Aktualisierte und ergänzte Neuausgabe mit neuem Cover, neuen Fotos und der Monographie des 2014 entdeckten Deutschen Kahlkopfs Psilocybe germanica. Jochen Gartz erforschte über mehr als 15 Jahre alle Aspekte der psychoaktiven psilocybinhaltigen Pilze auf wissenschaftlicher Basis.
Nachtschatten | November 21

Stadtwildpflanzen. 52 Ausflüge in die urbane Pflanzenwelt. Mit Hintergrundwissen zur Stadtvegetation

Jochen Frei
Dieses Buch ist eine Eintrittskarte in die städtische Pflanzenwelt. In 52 Kapiteln führt es durch die urbane Vegetation und zeigt Woche für Woche, welche Arten in welchem Stadium zu entdecken sind. Es ist ein Lesebuch und ein Wegbegleiter für Stadtspaziergänge mit Geschichten, Botanik und Bemerkenswertem zur Flora urbana. Eine Einladung, die Natur vor der Haustür wahrzunehmen und zu schätzen. Ob unscheinbare Blattrosette oder mächtiger Götterbaum. Wie ein Magnet wirkt das Stadtklima auf Wildpflanzen, die im Umland verdrängt worden sind. In der Stadt spriessen sie aus Fugen und werden in Baubrachen, Bahntrassen, verwilderten Beeten heimisch. Und weil Städte ähnliche Bedingungen bieten, finden sich viele Arten nicht nur in europäischen Metropolen, sondern auch in den USA oder China.
AT | Januar 22

Grenzwelten 

Ursula K. Le Guin
Zwei grosse SF-Romane von Ursula K. Le Guin in vollständiger Neuübersetzung. Ursula K. Le Guins visionäre Hainish-Romane, die davon erzählen, wie die Menschheit ferne Planeten besiedelt, haben die Landkarte der modernen Science Fiction neu entworfen. In „Das Wort für Welt ist Wald“ versklaven Kolonisten einen ganzen Planeten, um sich seiner Ressourcen zu bemächtigen – doch die Waldbewohner wissen sich zu wehren. „Die Überlieferung“ ist die erschütternde Geschichte einer Gesellschaft, die ihr kulturelles Erbe unterdrückt hat. Die Neuübersetzung von Karen Nölle zeigt erstmals Le Guins ganze sprachliche Meisterschaft. Ursula K. Le Guin (1929–2018) gilt als die Grande Dame der angloamerikanischen Science Fiction. Sie wurde mit zahlreichen Literatur- und Genrepreisen ausgezeichnet, ihre Bücher beeinflussten viele namhafte Autoren.
Fischer | Januar 22

Die Heldin reist

Doris Dörrie
Der Held muss in die weite Welt hinaus und Abenteuer erleben, um ein Held zu werden – und eine Geschichte zu haben. Und was ist mit der Heldin? Doris Dörrie erzählt von drei Reisen – nach San Francisco, nach Japan und nach Marokko – und davon, als Frau in der Welt unterwegs zu sein. Sich dem Ungewissen, Fremden auszusetzen heisst immer auch, den eigenen Ängsten, Abhängigkeiten, Verlusten ins Auge zu sehen. Und dabei zur Heldin der eigenen Geschichte zu werden. In einer sehr persönlichen Mischung aus Erinnerungen, Reflexionen und Geschichten erzählt Doris Dörrie von drei Reisen in die USA, nach Japan und Marrakesch. Ihr roter Faden ist dabei die Heldenreise, ein Urmythos, den wir heute auch aus unzähligen Hollywood-Filmen kennen.
Diogenes | Februar 22

Posts navigation

1 2 3 4 5 6 7
Scroll to top